Spät gebundenes Objekt

Definition - Was bedeutet spät gebundenes Objekt?

Ein spät gebundenes Objekt ist ein Objekt, das in der Programmlaufzeit einer Variablen vom Typ Objekt zugewiesen wird. Es wird in der objektorientierten Programmierung (OOP) im Objektbindungsprozess verwendet. Es funktioniert ähnlich wie ein früh gebundenes Objekt, hängt jedoch die Objektbibliothek zur Laufzeit des Programms / der Anwendung innerhalb des Codes an.

Ein spät gebundenes Objekt kann auch als dynamisch gebundenes Objekt bezeichnet werden.

Technische.me erklärt spät gebundenes Objekt

Spät gebundene Objektmodelle sind in erster Linie Teil des Bindungsprozesses im OOP-Entwicklungskontext. Sie werden verwendet, um die Objekte eines Clientobjektmodells für die aufrufende oder zugrunde liegende Anwendung verfügbar zu machen oder bereitzustellen. Spät gebundene Objekte sind langsamer als früh gebundene Objekte, da sie dem Compiler verbieten, vor der Programmausführung Speicherplatz zu erstellen und die erforderlichen Optimierungen vorzunehmen. Spät gebundene Objekte sind jedoch einfacher zu erstellen und zu deklarieren als früh gebundene Objekte, da sie nicht von der Basisanwendung abhängig sind und nur das richtige Referenzmodell erstellen und abrufen.