Softcooling

Definition - Was bedeutet Softcooling?

Softcooling ist die Praxis des Kühlens von Computerkomponenten mithilfe der CPU-Energiespartechnologie. Dies wird erreicht, indem der Stromverbrauch durch die Verwendung von Software reduziert wird. Zu den hauptsächlich gekühlten Komponenten gehören die CPU, die Grafikkarte und das Motherboard, wenn das System im Leerlauf ist oder nur wenig genutzt wird.

Technische.me erklärt Softcooling

Der reduzierte Stromverbrauch wird auf drei Arten erreicht:

  1. Undervolting: Hiermit wird die Spannung an der CPU unter die vom Hersteller angegebene Spannung eingestellt.
  2. Underclocking: Hiermit wird die CPU-Verarbeitungsgeschwindigkeit langsamer als vom Hersteller angegeben.
  3. Steuerung der Halteanweisungen: Dadurch werden Komponenten ausgeschaltet oder in den Standby-Modus versetzt, wenn sie nicht benötigt werden.

Die Vorteile von Softcooling umfassen:

  1. Erhöhte Akkulaufzeit für Laptops
  2. Reduzierter Stromverbrauch in Unternehmenseinstellungen
  3. Erhöhte Lebensdauer für PCs, Netzwerkserver und Netzwerkclient-Workstations
  4. Verringerte Umgebungstemperaturen für Computer und angeschlossene Geräte