Skriptsprache

Definition - Was bedeutet Skriptsprache?

Eine Skriptsprache ist eine Sprache, die eine ausgefeilte Methode verwendet, um Codes in eine Laufzeitumgebung zu bringen. In wichtigen Fällen werden Skriptsprachen für bestimmte Laufzeitumgebungen erstellt und automatisieren einen Teil der Codeimplementierung.

In diesem Sinne handelt es sich um Modernisierungen eines Systems, bei dem zuvor Compiler zur Interpretation von Eingaben verwendet wurden.

Technische.me erklärt die Skriptsprache

Beispiele für die Implementierung von Skriptsprachen sind die Verwendung in Betriebssystem-Shells und Webbrowser-Technologien sowie an anderen Orten, an denen der Interpreter die Verwendung der Sprache verbessern kann.

Beispiel: Python

Ein grundlegender Vergleich der Skriptsprachen in der Programmierentwicklung umfasst Python, eine der beliebtesten Sprachen, die für viele neue Arten von Projekten zum maschinellen Lernen verwendet wird.

Python ist in seinem modularen und automatisierten Aufbau als Skriptsprache bekannt, verglichen mit älteren Programmiersprachen wie COBOL und BASIC, die als kompilierte Sprachen bezeichnet werden.

Interpretierte Sprachen

In vielen Fällen verwendet eine Skriptsprache einen Interpreter anstelle eines Compilers. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob eine Sprache eine Skriptsprache ist oder nicht.

Kompilierte Sprachen verwenden einen Compiler, um Code in Assemblersprache oder Maschinensprache umzuwandeln. Im Gegensatz dazu verwenden Skriptsprachen und andere interpretierte Sprachen einen Interpreter.

Der Interpreter ist dafür verantwortlich, den Quellcode für die Programmausführung zu interpretieren. Man könnte sagen, dass in einer Skriptsprache mit einem Interpreter der Code die Sprache selbst ist und relativ schnell interpretiert wird. Andere Arten von Systemen wie das Just-in-Time-Kompilieren können ebenfalls angewendet werden.

Hybrids

Ein Beispiel für die Komplexität von Compilersprachen und interpretierten Sprachen wie Skriptsprachen zeigt sich in der Entwicklung von Sun Microsystems und seiner Java-Computerprogrammiersprache, die seit so vielen Jahren ein wesentlicher Bestandteil der Informatik ist.

Klassisches Java ist allgemein als Compilersprache bekannt. Es verwendet das traditionelle Compilersystem, um Code in Maschinensprache zu konvertieren, ebenso wie C ++ und andere objektorientierte Programmiermethoden seiner Zeit.

Sprachen wie JavaScript werden jedoch als Interpreter-Sprachen bezeichnet. Statt eines Compilers wird ein Interpreter-Tool verwendet, um die Art und Weise zu ändern, in der die Codesyntax verwendet und implementiert wird. Wenn Sie beispielsweise eine virtuelle Maschine-freundliche Sprache wie ByteCode haben, die Java-Skript für einen Compiler interpretiert, wäre dies eine interpretierte Sprache.

Vor- und Nachteile von Skripten und interpretierten Sprachen

Die Verwendung interpretierter Sprachen gegenüber Compilersprachen hat verschiedene Vor- und Nachteile. Die Einzigartigkeit domänenspezifischer Skriptsprachen und ihre Verwendung in verschiedenen Laufzeitumgebungen wurde diskutiert. Es gibt auch die Idee, dass interpretierte Sprachsysteme helfen können, wenn verteilte Systeme unterschiedliche Maschinensprachen im Spiel haben, die es kompilierten Sprachen erschweren, diese plattformübergreifenden Lücken zu schließen.

Auf der anderen Seite sprechen einige Experten über die Latenz bei interpretierten Programmen, nur weil der Code einen Interpreter durchlaufen muss, anstatt traditionell kompiliert zu werden. Experten müssen diese Art von Kompromissen bewerten, wenn sie überlegen, ob die Verwendung einer Skriptsprache in einer bestimmten Projektumgebung sinnvoll ist.

Im Allgemeinen ist die Fähigkeit, die Programmierung auf diese Weise zu abstrahieren, ein attraktiver Teil der Modernisierung unserer Codebasis-Tools.