Sitzungsebene

Definition - Was bedeutet Sitzungsschicht?

Im Open Systems Interconnection (OSI) -Modell ist die Sitzungsschicht die fünfte Schicht, die die Verbindungen zwischen mehreren Computern steuert. Die Sitzungsebene verfolgt die Dialoge zwischen Computern, die auch als Sitzungen bezeichnet werden. Diese Schicht erstellt, steuert und beendet die Sitzungen zwischen lokalen und Remote-Anwendungen.

Technische.me erklärt die Sitzungsschicht

Die Sitzungsschicht verwaltet eine Sitzung, indem sie das Öffnen und Schließen von Sitzungen zwischen Endbenutzeranwendungsprozessen initiiert. Diese Schicht steuert auch einzelne oder mehrere Verbindungen für jede Endbenutzeranwendung und kommuniziert direkt sowohl mit der Präsentations- als auch mit der Transportschicht. Die von der Sitzungsschicht angebotenen Dienste werden im Allgemeinen in Anwendungsumgebungen mithilfe von Remote Procedure Calls (RPCs) implementiert.

Sitzungen werden am häufigsten in Webbrowsern mit Protokollen wie dem Zone Information Protocol, dem AppleTalk Protocol und dem Session Control Protocol implementiert. Diese Protokolle verwalten auch die Sitzungswiederherstellung durch Checkpointing und Wiederherstellung.

Die Sitzungsschicht unterstützt Vollduplex- und Halbduplex-Vorgänge und erstellt Verfahren zum Überprüfen, Vertagen, Neustarten und Beenden. Die Sitzungsschicht ist auch für die Synchronisierung von Informationen aus verschiedenen Quellen verantwortlich. Beispielsweise werden Sitzungen in Live-Fernsehprogrammen implementiert, in denen die Audio- und Videostreams, die aus zwei verschiedenen Quellen stammen, zusammengeführt werden. Dies vermeidet überlappende und stille Sendezeiten.