Silizium auf Isolator (soi)

Definition - Was bedeutet Silicon on Insulator (SOI)?

Silicon on Insulator (SOI) ist eine Baukonvention für Halbleiter, bei der Ingenieure Materialien wie kristallines Silizium und Siliziumoxid nutzen, um die Herstellung von Mikroprozessoren und integrierten Schaltkreisen zu optimieren.

Technische.me erklärt Silicon on Insulator (SOI)

SOI-Chips sind entstanden, um die Konvention des komplementären Metalloxidhalbleiters (CMOS) in Frage zu stellen, der einen als Dotierung bezeichneten Prozess verwendet. In SOI gibt es keine Dotierung, wodurch Entwickler den Prozess des Entladens und Wiederaufladens der Kapazität für das Gerät eliminieren können. Dies wiederum begrenzt den Wärme- und Energieverbrauch. Experten sehen die Entwicklung von SOI auch als Teil des laufenden Prozesses zur Erweiterung des sogenannten Moore-Gesetzes, das die Verdoppelung von Transistoren auf einer integrierten Schaltung und die fortschreitende Miniaturisierung elektronischer Hardware ermöglicht.

SOI-Chips können einen Prozess verwenden, der als Trennung durch Implantation von Sauerstoff (SIMOX) bezeichnet wird, bei dem gereinigter Sauerstoff bei hohen Temperaturen in den Siliziumwafer aufgenommen wird, wodurch Siliziumoxid erzeugt wird, das sich mit dem reinen Silizium verbindet.

Eine andere Möglichkeit, mit der SOI bei der fortschrittlichen Geräteherstellung hilft, besteht darin, Störungen durch Hintergrundstrahlung oder andere physikalische Aspekte der Umgebung zu begrenzen.