Sicherheit auf Systemebene

Definition - Was bedeutet Sicherheit auf Systemebene?

Sicherheit auf Systemebene bezieht sich auf die Architektur, Richtlinien und Prozesse, die die Daten- und Systemsicherheit auf einzelnen Computersystemen gewährleisten. Es erleichtert die Sicherheit von Standalone- und / oder Netzwerkcomputersystemen / -servern vor Ereignissen und Prozessen, die seine Sicherheit oder Statur ausnutzen oder verletzen können.

Technische.me erklärt die Sicherheit auf Systemebene

Sicherheit auf Systemebene ist Teil eines mehrschichtigen Sicherheitsansatzes, bei dem Informationssicherheit (IS) auf den verschiedenen Komponenten, Schichten oder Ebenen einer IT-Infrastruktur implementiert wird. Sicherheit auf Systemebene wird normalerweise auf Endbenutzer-Computer- und Serverknoten implementiert. Es stellt sicher, dass der Systemzugriff nur legitimen und vertrauenswürdigen Personen und Anwendungen gewährt wird. Das Hauptziel der Sicherheit auf Systemebene besteht darin, die Sicherheit des Systems unabhängig von Sicherheitsrichtlinien und -prozessen auf anderen Ebenen zu gewährleisten. Wenn andere Schichten oder Ebenen verletzt werden, muss das System in der Lage sein, sich selbst zu schützen.

Methoden zur Implementierung der Sicherheit auf Systemebene sind Benutzer- / ID-Anmeldeinformationen, Antiviren- und Firewall-Anwendungen auf Systemebene.