Serielle Kommunikation

Definition - Was bedeutet serielle Kommunikation?

Serielle Kommunikation ist eine Kommunikationstechnik, die in der Telekommunikation verwendet wird, wobei die Datenübertragung erfolgt, indem Daten bitweise in einer sequentiellen Reihenfolge über einen Computerbus oder einen Kommunikationskanal übertragen werden. Es ist die einfachste Form der Kommunikation zwischen einem Sender und einem Empfänger. Aufgrund der Synchronisationsschwierigkeiten bei der parallelen Kommunikation sowie der Kabelkosten wird die serielle Kommunikation als am besten für die Fernkommunikation angesehen.

Technische.me erklärt die serielle Kommunikation

Im Gegensatz zur parallelen Kommunikation, die Halbduplex ist, ist die serielle Kommunikation Vollduplex, dh das Senden und Empfangen von Signalen kann gleichzeitig erfolgen. Es ist der beliebteste Kommunikationsmodus für die meisten Instrumentierungsgeräte. Es ist auch bei Computergeräten, Peripheriegeräten und integrierten Schaltkreisen beliebt, die mit einer oder mehreren seriellen Anschlüssen versehen sind, was zu keinen zusätzlichen Hardwareanforderungen für die serielle Kommunikation führt.

Die serielle Kommunikation bietet mehrere Vorteile. Da im Gegensatz zur parallelen Kommunikation weniger Leiter vorhanden sind, ist das Problem des Übersprechens erheblich geringer. Die Verbindungskabel sind weniger und es ist in keinem Fall ein Serializer / Deserializer erforderlich. Die Datenübertragungsrate kann jedoch im Vergleich zur parallelen Kommunikation niedrig sein. Trotzdem ist das Taktversatzproblem, das häufig zwischen verschiedenen Kommunikationskanälen auftritt, kein Problem bei der seriellen Kommunikation.

Im Vergleich zur parallelen Kommunikation weist die serielle Kommunikation eine bessere Signalintegrität auf. Darüber hinaus ist die serielle Kommunikation eine der billigsten Kommunikationsarten, die implementiert werden können, und bietet gegenüber der Fernkommunikation zahlreiche Vorteile.