Selbstzerstörende E-Mail

Definition - Was bedeutet selbstzerstörende E-Mail?

Eine selbstzerstörende E-Mail ist eine Art E-Mail oder Nachricht, die nach einem vom Absender der E-Mail festgelegten Zeitraum oder nach dem Lesen verschwindet oder automatisch gelöscht wird. Diese Art von E-Mail ist seit Jahren verfügbar, hat jedoch erst kürzlich aufgrund der Ineffektivität früherer Versionen an Popularität gewonnen. Einige E-Mail-Anbieter bieten diesen Service wieder an, und es gibt jetzt verschiedene Anwendungen, die neben Sicherheits- und Datenschutzverbesserungen eine überlegene Leistung aufweisen.

Technische.me erklärt selbstzerstörende E-Mails

Eine selbstzerstörende E-Mail oder Nachricht funktioniert je nach Dienstanbieter unterschiedlich. Einige Nachrichten sind nur für einen festgelegten Zeitraum lesbar. andere haben Ablaufdaten und werden automatisch gelöscht, unabhängig davon, ob sie gelesen wurden oder nicht, und es gibt auch einziehbare Daten, die zerstört werden können, noch bevor der Empfänger die Nachricht lesen kann. Es gibt eine Reihe von Online-Sites, die diese Art von E-Mail-Service anbieten.

Die meisten Dienste, die sich auf selbstzerstörende E-Mails beziehen, sind eigentlich nicht wie die herkömmlichen E-Mail-Dienste wie die von Yahoo und Google, sondern spezialisierte Messaging-Dienste, die unterschiedliche Technologien verwenden. Ein typischer Prozess bei dieser Art von Dienst besteht darin, den E-Mail-Empfänger anzuweisen, eine verschlüsselte Website zu besuchen, auf der die Nachricht gespeichert ist und die für einen bestimmten Zeitraum angezeigt werden kann. Ein Passwort oder ein Entschlüsselungsschlüssel ist erforderlich, um Zugriff auf den Inhalt der E-Mail zu erhalten. Wenn das Zeitlimit erreicht wurde, kann der Absender den Inhalt von der verschlüsselten Website löschen oder entfernen.