Selbsttest beim Einschalten (Post)

Definition - Was bedeutet Power-On Self Test (POST)?

Ein Selbsttest beim Einschalten (POST) ist eine Folge von integrierten Diagnosetests, die beim Einschalten eines Computers durchgeführt werden. Diese Testreihe bestimmt die ordnungsgemäße Funktion von Folgendem:

  • Arbeitsspeicher (RAM)
  • Plattenlaufwerke
  • Festplatten
  • Central Processing Unit (CPU)
  • Alle anderen Hardwaregeräte

Technische.me erklärt Power-On Self Test (POST)

In vielen Fällen wird der POST bei IBM-kompatiblen Computern oder PC-Computern vom BIOS (Basic Input / Output System) eines Computers ausgeführt. Die ersten Tests, die vom BIOS-Startprogramm für Nur-Lese-Speicher (ROM) ausgeführt werden, umfassen das Lesen von Konfigurationsinformationen, die auf dem CMOS-Chip (Complementary Metal-Oxide-Semiconductor), DIP-Schaltern (Dual Inline Package) und Jumpern gespeichert sind. Diese Informationen werden dann mit Hardwaregeräten wie CPU, Festplatte, Festplatten und Grafikkarte verglichen. Anschließend weist das ROM-BIOS die Systemressourcen nach Bedarf zu. Diese richten die vom Betriebssystem (OS) benötigte Umgebung ein. Nach Abschluss dieser Tests benachrichtigt POST das Betriebssystem je nach System im Allgemeinen mit einem oder mehreren Signaltönen.

Das BIOS gibt eine Fehlermeldung aus, wenn die Hardware nicht ordnungsgemäß funktioniert oder nicht identifiziert wird. Die Fehlermeldung besteht aus Text auf dem Bildschirm oder einer Reihe von codierten Signaltönen. Da der POST vor dem Aktivieren der Grafikkarte initiiert wird, ist eine Bildschirmmeldung nicht typisch. Es gibt eine Vielzahl von Signaltoncodes, die zur Fehlerbehebung ordnungsgemäß beschrieben werden. Ein Signaltoncode kann einen Paritätsfehler, einen Lese- / Schreibfehler (R / W) des Basisspeichers, einen Fehler beim Aktualisieren des Speichers, einen Fehler beim Anzeigen des Speichers, einen nicht funktionierenden Motherboard-Timer, einen fehlgeschlagenen Cache-Speicher oder zahlreiche andere Fehler anzeigen.

Manchmal stoppt ein Fehler den Startvorgang, bis der Fehler behoben ist und ein Gerät mit einem Fehler nicht ausgeführt werden kann, um die Sicherheit zu gewährleisten. Eine Fehlermeldung kann einfach sein. Zum Beispiel bedeutet Fehler 161, dass die Systemplatine eine leere Batterie hat. Manchmal kann ein POST-Fehler drastisch sein, z. B. wenn das Motherboard keine RAM-Komponente erkennt.

POST ist Teil einer Pre-Boot-Sequenz für Geräte. Wenn der POST erfolgreich abgeschlossen wurde, ist das Bootstrapping aktiviert. Bootstrapping startet die Initialisierung des Betriebssystems. Beispiele für ein Bootstrapping-Programm sind der Linux Loader, der Windows NT Loader und der Grand Unified Bootloader von Linux.