Schlüsselprozess-Ausgabevariable (kpov)

Definition - Was bedeutet KPOV (Key Process Output Variable)?

Eine wichtige Prozessausgabevariable (KPOV) ist der Faktor, der sich als Ausgabe eines Prozesses oder einiger Objekte wie Teile, Baugruppen oder ganzer Systeme ergibt. Abweichungen im KPOV können erhebliche Auswirkungen auf die Leistung, Effizienz, Herstellbarkeit, Zuverlässigkeit oder Montage des zu überwachenden Systems oder der zu überwachenden Objekte haben. Kurz gesagt, KPOVs sind Schlüsselmerkmale, die einen erheblichen Einfluss auf das Ergebnis von Prozessen, Effizienz und Kundenzufriedenheit haben können.

Technische.me erklärt Key Process Output Variable (KPOV)

Der KPOV ist ein Maß für die Effektivität, mit dem Effizienz, Produktivität und Gewinn oder die Kundenzufriedenheit gesteigert werden. Es wird in dem Projekt, System oder Material festgelegt, das manipuliert werden kann, um positive Ergebnisse zu erzielen, und dann wird es auf einem bestimmten Niveau gehalten, um diese Ergebnisse aufrechtzuerhalten. Für einen Verlag, der Kosten senken und Gewinnmargen steigern möchte, könnte ein KPOV beispielsweise die Qualität des Papiers sein. Das Unternehmen könnte versuchen, auf ein billigeres Papier mit nicht allzu großen Qualitätseinbußen umzusteigen und dann zu sehen, wie die Verbraucher darauf reagieren würden. Wenn die Reaktion günstig ist, könnte sie die Verwendung dieses Papiers beibehalten und den Gewinn steigern. In diesem Fall kann die Wirksamkeit der Änderung des KPOV, dh der Papierqualität, gemessen werden.

Beispiele für KPOV:

  • Kontrastverhältnis einer Anzeige
  • Taktrate eines Prozessors
  • Lautstärke-zu-Verzerrungs-Verhältnis der Lautsprecher
  • Geräuschausgang von Computerlüftern