Schadcode

Definition - Was bedeutet Schadcode?

Schädlicher Code ist Code, der einen Computer oder ein System beschädigt. Es handelt sich um Code, der nicht einfach oder ausschließlich durch die Verwendung von Antiviren-Tools gesteuert werden kann. Schädlicher Code kann sich entweder selbst aktivieren oder wie ein Virus sein, bei dem ein Benutzer eine Aktion ausführen muss, z. B. auf etwas klicken oder einen E-Mail-Anhang öffnen.

Technische.me erklärt bösartigen Code

Schädlicher Code betrifft nicht nur einen Computer. Es kann auch in Netzwerke gelangen und sich verbreiten. Es kann auch Nachrichten per E-Mail senden und Informationen stehlen oder durch Löschen von Dateien noch mehr Schaden anrichten. Dies kann in Form von Skriptsprachen, ActiveX-Steuerelementen, Browser-Plug-Ins, Java-Applets und mehr erfolgen. Aus diesem Grund wird häufig empfohlen, diese Optionen in Webbrowsern zu deaktivieren.

Schädlicher Code kann in verschiedenen anderen Formen auftreten. Eine häufige Art von Schadcode ist der Virus, ein kleines Programm, das an andere Programme oder Dateien angehängt wird und sich auf einem Computer kopiert und sogar auf andere vernetzte Computer verbreitet. Viren können von relativ harmlos bis zu erheblichen Systemschäden reichen.

Würmer sind bösartiger Code, der Kopien von sich selbst erstellt. Die Bedingungen müssen stimmen, damit sich ein Wurm vermehrt. Sie werden hauptsächlich in Skriptsprachen erstellt.

Trojanische Pferde sind Formen von Schadcode, die als sichere Software erscheinen. Aber so kommen sie in einen Computer. Sie verstecken sich möglicherweise in einem anderen Programm und werden mit einem ansonsten sicheren Programm installiert. Manchmal geben sie jemandem an einem entfernten Ort die Kontrolle über den Computer des Opfers.

Um ein System vor Infektionen zu schützen, sollte zuerst Antivirensoftware auf einem Computer installiert werden. Gute Computergewohnheiten sind ebenfalls wichtig, z. B. das Öffnen von E-Mail-Anhängen aus unbekannten Quellen oder das Installieren von Medien aus unbekannten Quellen. Es ist auch eine gute Idee, Software zu entfernen, die längere Zeit nicht verwendet wurde. Dies beseitigt noch eine weitere Möglichkeit für böswilligen Code, in ein System einzudringen.