Sandboxen

Definition - Was bedeutet Sandboxing?

Sandboxing ist ein Begriff für Computersicherheit, der sich darauf bezieht, wenn ein Programm in einer separaten Umgebung von anderen Programmen getrennt wird, sodass sich diese Probleme bei Auftreten von Fehlern oder Sicherheitsproblemen nicht auf andere Bereiche des Computers ausbreiten. Programme werden in ihrem eigenen abgesperrten Bereich aktiviert, wo sie bearbeitet werden können, ohne andere Programme zu gefährden.

Sandkästen können wie eine normale Betriebsumgebung aussehen oder viel nackter sein. Virtuelle Maschinen werden häufig für sogenannte Laufzeitsandboxen verwendet.

Technische.me erklärt Sandboxing

Es gibt auch Möglichkeiten, Sandboxing in Anwendungen zu verwenden. Zum Beispiel kann fragwürdiger Code auf sichere Weise mit Proof-tragendem Code verwendet werden. Ein „Beweis“ muss in Kraft bleiben, um sicherzustellen, dass der Code relativ sicher ausgeführt werden kann. Dies hat eine sehr grobe Ähnlichkeit mit den Schlüsseln, die an der Verschlüsselung beteiligt sind, um sicherzustellen, dass ein vertrauenswürdiger Austauschkanal erfüllt wird.

Es gibt verschiedene andere Bereiche, in denen eine Sandbox-Schicht eingerichtet werden kann, z. B. ein Bibliothekssatz, der Sandboxing durch Abfangen von Anrufen ermöglicht. Die Bibliothek kann auch eine Sandbox-Schicht im Betriebssystemkernel einrichten.

Wenn Sie Software verwenden, die möglicherweise nicht vertrauenswürdig ist, müssen Sie sie unbedingt in einem Sandbox-Bereich verwenden, damit andere Software, Dateien und Anwendungen nicht beeinträchtigt werden.