Säulendatenbank

Definition - Was bedeutet Säulendatenbank?

Eine spaltbare Datenbank ist ein Datenbankverwaltungssystem (DBMS), das Daten in Spalten und nicht in Zeilen speichert, wie dies bei relationalen DBMS der Fall ist. Die Hauptunterschiede zwischen einer Säulendatenbank und einer herkömmlichen zeilenorientierten Datenbank liegen in der Leistung, den Speicheranforderungen und den Techniken zur Schemaänderung. Das Ziel dieses Datenbanktyps besteht darin, Daten effektiv in und aus dem Sekundärspeicher zu lesen und zu schreiben, um die Verarbeitungszeit bei der Rückgabe einer Abfrage zu beschleunigen.

Eine Spaltendatenbank kann auch als spaltenorientierte Datenbank bezeichnet werden

Technische.me erklärt die Säulendatenbank

Die gespeicherten Daten werden in Datensatzreihenfolge angezeigt. Dies bedeutet, dass der Eintrag in der ersten Spalte mit dem Eintrag in der zweiten Spalte und anderen Spalten verknüpft ist, wenn der Eintrag in derselben Zeile angezeigt wird. Beispielsweise gehört der 100. Eintrag in Spalte 1 zum selben Datensatz wie der 100. Eintrag in Spalte 2. Dies ermöglicht den Zugriff auf einzelne Daten in Spalten als Gruppe, anstatt einzeln und zeilenweise darauf zuzugreifen. Die Daten werden von oben nach unten und nicht von links nach rechts wie in einem zeilenorientierten RDBMS gespeichert.

Säulendatenbanken sind vorteilhaft, da die Daten stark komprimiert werden können, wodurch Spaltenoperationen schnell ausgeführt werden können. Es ist auch selbstindizierend und benötigt im Vergleich zu einem RDBMS weniger Speicherplatz. Der Ladevorgang kann jedoch abhängig von der Größe der beteiligten Daten einige Zeit dauern. Es wird auch zu einer Herausforderung für die Datenbank, wenn inkrementelle Lasten vorhanden sind, was zu Problemen bei der Systemleistung führt.