Routing- und Fernzugriffsdienst (rras)

Definition - Was bedeutet Routing- und RAS-Dienst (RRAS)?

Der Routing- und RAS-Dienst (RRAS) ist eine Reihe von Netzwerkdiensten in der Windows Server-Familie, mit denen ein Server die Dienste eines herkömmlichen Routers ausführen kann. RRAS enthält eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API), die die Entwicklung von Anwendungen und Prozessen zur Verwaltung einer Reihe von Netzwerkdiensten erleichtert.

Windows Server 2000, 2003 und 2008 sind in verschiedene Netzwerkdienste und spezifische APIs integriert, mit denen ein Server Daten- und Netzwerkroutingfunktionen bereitstellen kann. RRAS, das einen Windows Server in einen virtuellen / Software-Router verwandelt, gehört zu diesen Programmierschnittstellen. RRAS-Anwendungen decken eine breite Domäne von Netzwerkrouting- und Aktivierungsdiensten ab, die vom Serverdomänencontroller zentral verwaltet werden können.

Technische.me erklärt den Routing- und RAS-Dienst (RRAS)

RRAS bietet einem Remotebenutzer über eine gesicherte VPN-Verbindung (Virtual Private Network) Zugriff auf ein internes Netzwerk. Diese Konnektivität kann mithilfe eines typischen IP-basierten VPN über das Internet bereitgestellt werden. Wie ein Internetdienstanbieter (ISP) kann er auch über DFÜ-Dienste bereitgestellt werden, indem Remotebenutzern nach der Authentifizierung die Verbindung zum Unternehmensnetzwerk ermöglicht wird. RRAS unterstützt auch die direkte oder Site-to-Site-Konnektivität zwischen zwei verschiedenen Remote-Servern.

Laut Microsoft sind in der RRAS-Suite folgende Dienste enthalten:

  • Fernzugriff
  • DFÜ-RAS-Server
  • VPN Remote Access Aerver
  • IP-Router zum Verbinden von Subnetzen von Netzwerken
  • Übersetzungsdienste für Netzwerkadressen
  • Andere routerspezifische Dienste
  • DFÜ- und VPN-Router für Bedarfswahl von Standort zu Standort