Routenkontrolle

Definition - Was bedeutet Routensteuerung?

Die Routensteuerung ist eine spezielle Art der Netzwerkverwaltung, die darauf abzielt, die Internetverbindung zu verbessern und die Bandbreitenkosten sowie den gesamten Internetwork-Betrieb zu reduzieren.

Routensteuerungsdienste sind eine Reihe von hardware- und softwarebasierten Produkten und Diensten, die alle zusammenarbeiten, um die allgemeine Internetleistung zu verbessern und die Nutzung der verfügbaren Internetbandbreite zu optimieren, um dies bei minimalen Kosten zu erreichen. Die Routensteuerung ist in Szenarien sehr erfolgreich, in denen ein Netzwerk oder ein autonomes System die Internetbandbreite von mehreren Anbietern bezieht. Die Routensteuerung kann bei der Auswahl des optimalsten Pfads für die Datenübertragung hilfreich sein.

Technische.me erklärt die Routensteuerung

Autonome Systeme sind große Netzwerke auf Unternehmensebene mit Tausenden von Knoten, die die Bandbreite mehrerer ISPs nutzen und über einen erheblichen Internetverkehr verfügen. Diese Systeme sind so komplex, dass sie bei nicht ordnungsgemäßer Konfiguration zu einer verminderten Internetleistung, einem hohen Bandbreitenverbrauch und Datenverkehr führen können. Um diesem Problem entgegenzuwirken, wird eine Reihe von Diensten implementiert, um diese Bedenken zu beseitigen oder zu verringern, die als Routing-Steuerung bezeichnet werden.

Ein Routing-Steuerungsmechanismus besteht aus Hardware und Software, die den gesamten ausgehenden Datenverkehr über die Verbindung mit den Internet Service Providern (ISPs) überwacht und bei der Auswahl des besten Pfads für eine effiziente Datenübermittlung hilft. Diese Umschaltung wird durchgeführt, wenn die Routing-Steuerung die Leistung und Effizienz aller ISPs berechnet und nur diejenigen auswählt, die in diesen Bereichen eine optimale Leistung erbracht haben. Routensteuerungsgeräte werden gemäß den vom Unternehmen festgelegten Kriterien und gemäß Parametern wie Kosten, Leistung und Bandbreite konfiguriert.