Ressorcenzusammenlegung

Definition - Was bedeutet Ressourcenpooling?

Resource Pooling ist ein IT-Begriff, der in Cloud-Computing-Umgebungen verwendet wird, um eine Situation zu beschreiben, in der Anbieter mehrere Kunden, Kunden oder "Mandanten" mit vorläufigen und skalierbaren Diensten bedienen. Diese Dienste können an die Bedürfnisse jedes Kunden angepasst werden, ohne dass Änderungen für den Kunden oder den Endbenutzer erkennbar sind.

Technische.me erklärt Resource Pooling

Die Idee hinter dem Ressourcenpooling ist, dass Anbieter durch moderne skalierbare Systeme, die an Cloud Computing und Software as a Service (SaaS) beteiligt sind, ein Gefühl für unendliche oder sofort verfügbare Ressourcen erzeugen können, indem sie Ressourcenanpassungen auf Metaebene steuern. Auf diese Weise können Kunden ihre Servicelevel nach Belieben ändern, ohne den Einschränkungen physischer oder virtueller Ressourcen zu unterliegen.

Die Arten von Diensten, die für eine Ressourcenpooling-Strategie gelten können, umfassen Datenspeicherdienste, Verarbeitungsdienste und Dienste mit bereitgestellter Bandbreite. Andere verwandte Begriffe sind schnelle Elastizität, die auch die dynamische Bereitstellung von Diensten umfasst, und On-Demand-Self-Service, bei dem Kunden ihre Servicelevel ändern können, ohne tatsächlich einen Dienstanbieter zu kontaktieren. All diese automatisierten Servicebereitstellungen ähneln anderen Arten der Automatisierung von Geschäftsprozessen, bei denen traditionellere, arbeitsintensivere Strategien durch neue Innovationen ersetzt wurden, die auf immer leistungsfähigeren virtuellen Netzwerken und Datenverarbeitungsressourcen beruhen. In diesen Fällen besteht das Ziel darin, die Kundenerfahrung von der tatsächlichen Verwaltung der Vermögenswerte zu trennen, sodass der Lieferprozess undurchsichtig ist und die Dienste automatisch und unendlich verfügbar zu sein scheinen.