Relationales Datenbankdesign (rdd)

Definition - Was bedeutet relationales Datenbankdesign (RDD)?

Das relationale Datenbankdesign (RDD) modelliert Informationen und Daten in einer Reihe von Tabellen mit Zeilen und Spalten. Jede Zeile einer Beziehung / Tabelle repräsentiert einen Datensatz, und jede Spalte repräsentiert ein Datenattribut. Die SQL-Struktur (Structured Query Language) wird zum Bearbeiten relationaler Datenbanken verwendet. Der Entwurf einer relationalen Datenbank besteht aus vier Phasen, in denen die Daten in einer Reihe zusammengehöriger Tabellen modelliert werden. Die Stufen sind:

  • Beziehungen / Attribute definieren
  • Primärschlüssel definieren
  • Beziehungen definieren
  • Normalisierung

Technische.me erklärt Relational Database Design (RDD)

Relationale Datenbanken unterscheiden sich von anderen Datenbanken in ihrem Ansatz zur Organisation von Daten und zur Durchführung von Transaktionen. In einem RDD werden die Daten in Tabellen organisiert und alle Arten des Datenzugriffs werden über kontrollierte Transaktionen ausgeführt. Das relationale Datenbankdesign erfüllt die ACID-Eigenschaften (Atomizität, Konsistenz, Integrität und Haltbarkeit), die für ein Datenbankdesign erforderlich sind. Das relationale Datenbankdesign erfordert die Verwendung eines Datenbankservers in Anwendungen zur Behandlung von Datenverwaltungsproblemen.

Die vier Stufen einer RDD sind wie folgt:

  • Beziehungen und Attribute: Die verschiedenen Tabellen und Attribute, die sich auf jede Tabelle beziehen, werden identifiziert. Die Tabellen stellen Entitäten dar, und die Attribute repräsentieren die Eigenschaften der jeweiligen Entitäten.
  • Primärschlüssel: Das Attribut oder die Gruppe von Attributen, die bei der eindeutigen Identifizierung eines Datensatzes hilfreich sind, wird identifiziert und als Primärschlüssel zugewiesen
  • Beziehungen: Die Beziehungen zwischen den verschiedenen Tabellen werden mit Hilfe von Fremdschlüsseln hergestellt. Fremdschlüssel sind Attribute, die in einer Tabelle vorkommen und Primärschlüssel einer anderen Tabelle sind. Folgende Arten von Beziehungen können zwischen den Beziehungen (Tabellen) bestehen:
    • Eins zu eins
    • Eins zu viele
    • Viel zu viel

Ein Entitätsbeziehungsdiagramm kann verwendet werden, um die Entitäten, ihre Attribute und die Beziehung zwischen den Entitäten auf schematische Weise darzustellen.

  • Normalisierung: Dies ist der Prozess zur Optimierung der Datenbankstruktur. Die Normalisierung vereinfacht das Datenbankdesign, um Redundanz und Verwirrung zu vermeiden. Die verschiedenen Normalformen sind wie folgt:
    • Erste Normalform
    • Zweite Normalform
    • Dritte Normalform
    • Boyce-Codd Normalform
    • Fünfte Normalform

Durch Anwenden eines Regelsatzes wird eine Tabelle linear progressiv in die obigen Normalformen normalisiert. Die Effizienz des Designs wird mit jedem höheren Normalisierungsgrad besser.