Reduzierter Befehlssatz Computer (risc)

Definition - Was bedeutet RISC (Reduced Instruction Set Computer)?

Ein reduzierter Befehlssatzcomputer (RISC) ist ein Computer, der eine Zentraleinheit (CPU) verwendet, die das Prozessordesignprinzip vereinfachter Befehle implementiert. Bis heute ist RISC die effizienteste CPU-Architekturtechnologie.

Diese Architektur ist eine Weiterentwicklung und Alternative zum Complex Instruction Set Computing (CISC). Bei RISC besteht das Grundkonzept darin, einfache Anweisungen zu haben, die weniger tun, aber sehr schnell ausgeführt werden, um eine bessere Leistung zu erzielen.

Technische.me erklärt RISC (Reduced Instruction Set Computer)

Die grundlegendste RISC-Funktion ist ein Prozessor mit einer kleinen Kernlogik, mit der Ingenieure den Registersatz erhöhen und die interne Parallelität erhöhen können, indem sie Folgendes verwenden:

  • Parallelität auf Thread-Ebene: Erhöht die Anzahl der von der CPU ausgeführten parallelen Threads
  • Parallelität auf Befehlsebene: Erhöht die Geschwindigkeit, mit der die CPU Befehle ausführt

Die Wörter "reduzierter Befehlssatz" werden oft falsch interpretiert, um sich auf eine reduzierte Anzahl von Befehlen zu beziehen. Dies ist jedoch nicht der Fall, da mehrere RISC-Prozessoren wie der PowerPC über zahlreiche Anweisungen verfügen. Am anderen Ende des Spektrums verfügt der DEC PDP-8, eine CISC-CPU, nur über acht grundlegende Anweisungen. Reduzierter Befehl bedeutet tatsächlich, dass der Arbeitsaufwand für jeden Befehl in Bezug auf die Anzahl der Zyklen - höchstens ein einziger Datenspeicherzyklus - im Vergleich zu CISC-CPUs reduziert wird, bei denen vor Abschluss des gesamten Befehls Dutzende von Zyklen erforderlich sind. Dies führt zu einer schnelleren Verarbeitung.