Redaktionswerkzeuge

Definition - Was bedeuten Redaktionswerkzeuge?

Redaktionstools sind Softwaretools, mit denen Dokumente redigiert oder mit anderen Worten Wörter oder Teile eines Dokuments gemäß den Regeln für die autorisierte Verwendung oder Anzeige blockiert werden. Sie tragen zum Schutz sensibler Informationen bei und helfen Unternehmen und anderen Gruppen, die Vorschriften für eine bestimmte Branche oder eine Art von Dokument einzuhalten.

Technische.me erklärt Redaction Tools

Redaktionstools gehen weit über das hinaus, was manuelle Redaktion bietet, da Redaktionssoftware-Tools die Möglichkeit bieten, über verschiedene Dateiformate hinweg, in einer großen Anzahl von Dateien und auf angepasste Weise, die Datenschutzziele und -ziele unterstützen, zu redigieren.

Zu den Funktionen der Redaktionstools gehören die Möglichkeit, redundante Informationen über Dateiordner hinweg zu redigieren und Notizen hinzuzufügen, in denen die Gründe für die Redaktion aufgeführt sind. Diese Arten von Tools können auf verschiedene Dateiformate wie Textverarbeitungsformate (wie MS Word), PDFs und Präsentationsformate (wie PowerPoint) angewendet werden.

Im Allgemeinen helfen Redaktionstools dabei, bestimmte Arten der mühsamen Dateneingabe oder -änderung zu vereinfachen und umfassendere und konsistentere Methoden zum Schutz sensibler Daten in Dokumenten bereitzustellen. Dies ist in vielen Branchen wichtig geworden, beispielsweise im Gesundheitswesen, in denen Tools für elektronische Patientenakten den HIPAA-Vorschriften für geschützte Gesundheitsinformationen entsprechen müssen, oder in Regierungsarbeiten, in denen nationale Geheimnisse geschützt werden müssen. Die Verbreitung von Redaktionswerkzeugen hilft Planern, Standards und Schutzniveaus zu erreichen, die ihren Operationen in einer datenzentrierten Welt dienen.