Recommerce

Definition - Was bedeutet Recommerce?

Recommerce ist ein allgemeiner Begriff für eine Praxis, bei der ein Warenverkäufer einen bestimmten Austausch zwischen Kunden ermöglicht. In Re-Commerce-Situationen können diejenigen, die Produkte gekauft haben, veraltete oder auf andere Weise unerwünschte Produkte „zurückverkaufen“, entweder gegen Barauszahlung oder gegen ein anderes Produkt. Diese Szenarien umfassen im Allgemeinen vorab genehmigte Verträge, in denen ein Wert für etwas festgelegt wird, das der Kunde an den ursprünglichen Anbieter zurückverkaufen möchte.

Technische.me erklärt Recommerce

Recommerce ist heute ein wichtiger Bestandteil des modernen Einzelhandels. Viele halten Recommerce für einen engen Zusammenhang mit anderen Innovationen wie dem E-Commerce, da Recommerce mit dem aufkommenden Wert der Vergänglichkeit übereinstimmt, der mit neuen Technologien wie dem Internet einhergeht. Beim Recommerce erkennen der Kunde und der Verkäufer den Wert der "richtigen Dimensionierung" eines physischen Caches sowohl für große als auch für kleine Assets.

Recommerce wird auch als ressourcenschonendes Phänomen angesehen. Re-Commerce-Programme beinhalten häufig die Verantwortung des Verkäufers oder des Drittunternehmens, das gebrauchte Waren für den Umgang mit Abfällen kauft, unabhängig davon, ob Seltenerdmetalle von gebrauchten Geräten geerntet werden oder ob es sich um Kunststoffschalen und andere Komponenten gebrauchter Elektronik handelt .