Radiologie-Informationssystem (ris)

Definition - Was bedeutet Radiologie-Informationssystem (RIS)?

Ein radiologisches Informationssystem (RIS) ist eine Art Informationssystem, mit dem radiologische Daten und Bilder von Patienten erstellt, gespeichert und verwaltet werden. Es handelt sich um eine Art Gesundheits- oder Krankenhausinformationssystem (HIS), mit dem die Prozesse in der radiologischen Abteilung automatisiert und verwaltet werden sollen.

Technische.me erklärt das Radiology Information System (RIS)

Typischerweise bestehen die Schlüsselkomponenten eines radiologischen Informationssystems aus einer Datenbank und einer Front-End-RIS-Anwendung. Radiologische Geräte erfassen radiologische Tests und Daten und speichern sie in der Datenbank. Die Front-End-RIS-Anwendung hilft beim Zugriff auf und bei der Bearbeitung dieser Daten. Ein RIS bietet im Allgemeinen:

  • Patientenregistrierung und -verwaltung
  • Radiologie-Workflow-Management
  • Erstellung, Änderung und Verwaltung von Dokumenten und Bildern
  • Abrechnung und Berichterstattung

Das RIS wird größtenteils parallel zu Vorschriften der Branche für elektronische Patientenakten wie HIPAA entwickelt.