Progressions-Gameplay

Definition - Was bedeutet Progression Gameplay?

Progression Gameplay ist ein Begriff für das Spieldesign, der sich auf die Mechanik von Videospielen bezieht, bei der der Designer eine Vorgehensweise festlegt, die ein Spieler ausführen muss, um im Spiel voranzukommen. Das Fortschrittsspiel hängt stark von Kontrollpunkten ab, die ein Charakter erreichen muss, um zum nächsten Level zu gelangen. Diese Checkpoints variieren je nach Spielgenre. Einige allgemeine Kontrollpunkte sind:

  • Besiege den Level-Boss in Action-, Abenteuer- und Rollenspielen (RPGs)
  • In Rennspielen unter den ersten drei auf einer bestimmten Strecke landen
  • Beende eine Reihe von Rätseln in einem Puzzlespiel
  • Zerstörung der Heimatbasis der Feinde in Echtzeit-Strategiespielen

Technische.me erklärt das Fortschrittsspiel

Die meisten Spiele basieren auf einem progressiven Spielmodell. Das Progressions-Gameplay ist bei Designern beliebt, da es ihnen ermöglicht, eine solide Handlung rund um die Action des Spiels zu erstellen. Das Ziel jedes Spiels ist es, sowohl immersiv als auch unterhaltsam zu sein. Befürworter des Progressionsspiels weisen darauf hin, dass die Designer, da sie den Kurs eines Spiels kennen, eine viel tiefere und komplexere Geschichte um diesen Kurs herum erstellen können.

Auf der anderen Seite wollen Befürworter des aufstrebenden Gameplays Spiele, bei denen die zufälligen Aktionen der Spieler sowohl die Geschichte als auch die Welt beeinflussen, in der sie stattfinden, was zu unbegrenzten Möglichkeiten führt und nicht zu einer begrenzten Anzahl von Ergebnissen, die von Designern entworfen werden. Es gibt natürlich viel Mittelweg zwischen den beiden Ansätzen. Viele Spiele haben sowohl Elemente des Fortschritts als auch des aufstrebenden Gameplays.