Programmierbarer Netzwerkzugriff (pna)

Definition - Was bedeutet programmierbarer Netzwerkzugriff (PNA)?

Programmierbarer Netzwerkzugriff (PNA) bezieht sich auf den Zugriff auf Netzwerkressourcen, das Senden von Netzwerkbefehlen und andere Netzwerkkommunikation in einer programmierten oder softwaredefinierten oder gesteuerten Netzwerkumgebung.

Es bezieht sich auf alle physischen und virtuellen Geräte, die auf ein Netzwerk zugreifen oder in einem Netzwerk arbeiten, in dem Routing- und Switching-Entscheidungen eher von Programmen als von Netzwerkhardware getroffen oder gesteuert werden.

Technische.me erklärt den programmierbaren Netzwerkzugriff (PNA)

PNA basiert hauptsächlich auf einer Netzwerkumgebung, die in einem SDN-Framework (Software Defined Networking) entworfen, entwickelt und verwaltet wird. PNA wird normalerweise in Cloud-Computing- und virtuellen Netzwerkumgebungen durchgeführt, in denen virtuelle Maschinen und virtuelle Switches auf einer virtuellen Netzwerkebene miteinander interagieren. Die virtuelle Netzwerkschicht arbeitet als abstraktes virtuelles Netzwerk über einem physischen Netzwerk und stellt die Datenkommunikation innerhalb dieses virtuellen Netzwerks bereit.

In PNA kann jedes Paket priorisiert, zentral verwaltet und der gesamte Netzwerkzugriff und die gesamte Kommunikation können unabhängig von der physischen Netzwerkausrüstung programmiert werden.

Diese Definition wurde im Kontext von Software Defined Networking (SDN) geschrieben.