Privater Cloud-Speicher

Definition - Was bedeutet Private Cloud Storage?

Private Cloud-Speicher sind eine Art Speichermechanismus, mit dem die Daten eines Unternehmens auf internen Speicherservern gespeichert werden, indem Cloud-Computing- und Speichertechnologien implementiert werden.

Private Cloud-Speicher ähneln öffentlichen Cloud-Speichern darin, dass sie die Benutzerfreundlichkeit, Skalierbarkeit und Flexibilität der Speicherarchitektur bieten. Im Gegensatz zu öffentlichem Cloud-Speicher ist er jedoch nicht öffentlich zugänglich und gehört einer einzelnen Organisation und ihren autorisierten externen Partnern.

Privater Cloud-Speicher wird auch als interner Cloud-Speicher bezeichnet.

Technische.me erklärt Private Cloud Storage

Private Cloud-Speicher funktionieren ähnlich wie öffentlicher Cloud-Speicher und implementieren die Speichervirtualisierung in einem Unternehmen. Sie bieten eine zentralisierte Speicherinfrastruktur, auf die nur autorisierte Knoten zugreifen können.

Beim privaten Cloud-Speicher wird ein Rechenzentrum installiert, in dem sich eine Reihe von Speicherclustern befinden, die in eine Speichervirtualisierungsanwendung integriert sind. Verwaltungsrichtlinien und eine Verwaltungskonsole bieten Zugriff auf die verschiedenen Speicherknoten und Anwendungen im Netzwerk des Unternehmens. Die Anwendungen oder Knoten greifen über Dateizugriffs- und Datenabrufprotokolle auf den privaten Speicher zu, während die automatisierte Speicheradministratoranwendung ihnen zur Laufzeit Speicherkapazität zuweist.

Private Cloud-Speicher verfügen über eine mandantenfähige Architektur, bei der ein einzelnes Speicherarray Speicherplatz für mehrere Anwendungen, Knoten oder Abteilungen bereitstellen kann.