Prismenprogramm

Definition - Was bedeutet PRISM-Programm?

Das PRISM-Programm ist ein Überwachungsprogramm der US-Bundesregierung, das von der National Security Agency (NSA) organisiert wird. Es besteht seit mehreren Jahren, wurde jedoch Anfang 2013 nach einer Aussage von Edward Snowden, einem ehemaligen Verwaltungsangestellten der NSA, öffentlicher.

Technische.me erklärt das PRISM-Programm

Das PRISM-Programm erhält eine Vielzahl von Daten über Personen, einschließlich Daten aus den Vermögenswerten großer Technologieunternehmen wie Google, Microsoft, Facebook, Yahoo und Apple. Zu den von PRISM erfassten Informationen gehören E-Mail, Dokumentation, visuelle Daten und Telekommunikationsprotokolle. Das Programm ist wegen seiner potenziellen Verwendung für amerikanische Staatsbürger oder Personen mit Wohnsitz in den USA umstritten.

Das PRISM-Programm ist auch wegen seiner Sammlung von Daten über Personen außerhalb der USA weltweit umstritten. Das PRISM-Programm wird vom US-amerikanischen Foreign Intelligence Surveillance Court (FISA Court) durchgeführt. Zusätzliche Kontroversen betreffen die Frage, ob das Gericht in der Regel Überwachungsanfragen bestätigt und wie Gerichtsverhandlungen zur Überwachung durchgeführt werden. Im Allgemeinen fordern die Bürger mehr Transparenz über den Genehmigungsprozess des PRISM-Programms und darüber, was dieses Programm in Bezug auf Bürgerrechte und digitale Privatsphäre darstellt.

Diese Definition wurde im Zusammenhang mit Sicherheit geschrieben