Potenziell unerwünschtes Programm (Welpe)

Definition - Was bedeutet potenziell unerwünschtes Programm (PUP)?

Ein potenziell unerwünschtes Programm (PUP) ist eine Software, die auch heruntergeladen wird, wenn ein Benutzer ein bestimmtes Programm oder eine bestimmte Anwendung herunterlädt. PUP ähnelt Malware dahingehend, dass es beim Herunterladen und Installieren Probleme verursacht.

Dieser Begriff wurde von der Internet-Sicherheitsfirma McAfee geprägt, um zu vermeiden, dass herunterladbare Programme als Malware gekennzeichnet werden. Was einen PUP von Malware unterscheidet, ist, dass der Benutzer dem Herunterladen zustimmt. Wenn der Benutzer ein Programm aus dem Internet herunterlädt und es versäumt, die Downloadvereinbarung zu lesen, kann er möglicherweise nicht verstehen, welche anderen unerwünschten Programme heruntergeladen werden.

Technische.me erklärt potenziell unerwünschtes Programm (PUP)

Im Allgemeinen haben PUPs unerwünschte Auswirkungen auf den Computer eines Benutzers. Nach dem Herunterladen kann ein PUP verschiedene Hintergrundprozesse ausführen, die den Computer verlangsamen, oder es kann zahlreiche störende Werbung anzeigen. Der einzige Zweck dieser Anwendungen wird erst erkannt, wenn sie installiert und ausgeführt wurden. In den meisten Fällen werden PUPs heruntergeladen und mit legitimen Anwendungen installiert, und Benutzer sind sich dieser zusätzlichen Installationen nicht bewusst, da sie Vereinbarungen nicht gründlich lesen.