Planung

Definition - Was bedeutet Zeitplanung?

Scheduling ist eine Methode, mit der wertvolle Computerressourcen, normalerweise Prozessorzeit, Bandbreite und Speicher, auf die verschiedenen Prozesse, Threads, Datenflüsse und Anwendungen verteilt werden, die sie benötigen. Die Planung erfolgt, um die Systemlast auszugleichen, eine gleichmäßige Verteilung der Ressourcen sicherzustellen und eine Priorisierung gemäß den festgelegten Regeln vorzunehmen. Dies stellt sicher, dass ein Computersystem alle Anforderungen bedienen und eine bestimmte Servicequalität erreichen kann.

Die Planung wird auch als Prozessplanung bezeichnet.

Technische.me erklärt die Planung

Die Planung in einem System erfolgt durch den treffend benannten Planer, der sich hauptsächlich mit drei Dingen befasst:

  • Durchsatz oder wie schnell eine bestimmte Anzahl von Aufgaben pro Zeiteinheit von Anfang bis Ende erledigt werden kann
  • Latenz, dh die Bearbeitungszeit oder die Zeit, die zum Beenden der Aufgabe vom Zeitpunkt der Anforderung oder Übermittlung bis zum Abschluss benötigt wird, einschließlich der Wartezeit, bevor sie zugestellt werden kann
  • Antwortzeit, dh die Zeit, die benötigt wird, um den Prozess oder die Anforderung zu bedienen, kurz die Wartezeit

Die Planung basiert weitgehend auf den oben genannten Faktoren und variiert je nach System und Programmierung der Präferenzen und Ziele des Systems oder Benutzers. In modernen Computern wie PCs mit großer Rechenleistung und anderen Ressourcen und der Möglichkeit zum Multitasking durch gleichzeitiges Ausführen mehrerer Threads oder Pipelines ist die Zeitplanung kein großes Problem mehr, und in den meisten Fällen können Prozesse und Anwendungen mit zusätzlichen Ressourcen frei verwaltet werden , aber der Scheduler arbeitet immer noch hart an der Verwaltung von Anforderungen.

Zu den Planungsarten gehören:

  • Wer zuerst kommt, mahlt zuerst - Der einfachste Ansatz und kann als first in, first out bezeichnet werden. es macht einfach das, was der Name andeutet.
  • Round Robin - Wird auch als Time Slicing bezeichnet, da jeder Aufgabe eine bestimmte Zeit für die Verwendung von Ressourcen zugewiesen wird. Dies ist immer noch nach dem Prinzip "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst".
  • Kürzeste verbleibende Zeit zuerst - Der Aufgabe, die am wenigsten Zeit zum Beenden benötigt, wird Priorität eingeräumt.
  • Priorität - Aufgaben werden Prioritäten zugewiesen und abhängig von dieser Priorität bedient. Dies kann dazu führen, dass die am wenigsten wichtigen Aufgaben verhungern, da ihnen immer wichtigere vorgezogen werden.