Pipeline-Burst-Cache (pb-Cache)

Definition - Was bedeutet Pipeline Burst Cache (PB Cache)?

Pipeline Burst Cache (PBC) ist eine Art Cache-Modul oder Speicher, mit dem ein Prozessor Daten nacheinander aus einer Datenpipeline lesen und abrufen kann.

Es handelt sich um eine Cache-Speicherarchitektur, die zum Entwerfen von L1- und L2-Caches verwendet wird. Es wurde erstmals Mitte der neunziger Jahre als Alternative zum asynchronen Cache oder synchronen Burst-Cache vorgestellt.

Technische.me erklärt Pipeline Burst Cache (PB Cache)

Der Pipeline Burst Cache (PBC) dient in erster Linie dazu, die Cache-Speicheroperationen zu erhöhen und die Wartezeit des Prozessors zu minimieren. Im Allgemeinen wird PBC (normalerweise L1- oder L2-Cache) direkt als Datenspeicher oder Puffer an den Prozessor angeschlossen oder mit diesem verbunden.

Die Daten von PBC werden in einer Folge von vier Zyklen abgerufen oder geschrieben - es sind vier aufeinanderfolgende Übertragungen erforderlich, bevor der Speicher aus dem Cache an den Prozessor übertragen wird.

Der Pipeline-Burst-Cache funktioniert in zwei verschiedenen Modi:

  1. Burst-Modus: Ermöglicht dem Cache, Speicherinhalte vorab abzurufen, bevor sie vom Prozessor benötigt werden.
  2. Pipelining-Modus: In diesem Modus kann auf ähnliche Speicherwerte gleichzeitig aus dem Cache und dem RAM zugegriffen werden.

Bei PBC werden die vom Prozessor als nächstes zu verarbeitenden Daten in einem Puffer oder Speicherbereich gespeichert.