Physikalische Topologie

Definition - Was bedeutet physikalische Topologie?

Die physikalische Topologie bezieht sich auf die miteinander verbundene Struktur eines lokalen Netzwerks (LAN). Das Verfahren zum Verbinden der physischen Geräte im Netzwerk mit den Kabeln und die Art der verwendeten Verkabelung bilden alle die physische Topologie. Dies steht im Gegensatz zur logischen Topologie, die die Mediensignalleistung eines Netzwerks und den Austausch von Divice-Daten beschreibt.

Technische.me erklärt die physikalische Topologie

Die logische Netzwerktopologie wird nicht immer einer bestimmten physischen Topologie zugeordnet. Twisted Pair Ethernet ist beispielsweise eine logische Bustopologie, die einem physischen Sterntopologieplan zugeordnet ist, während der Token Ring von IBM eine logische Ringtopologie ist, die physisch als Sterntopologie implementiert ist.

Zu den Arten physikalischer Topologien gehören:

  • Lineare Bustopologie: Ein einzelnes Kabel, an das alle Netzwerkknoten direkt angeschlossen sind. Das Kabel hat an jedem Ende Abschlusswiderstände, um Signalverluste zu vermeiden.
  • Sterntopologie: Eine Topologie mit einem einzelnen Zugriffspunkt oder einem Schalter in der Mitte der Topologie. Alle anderen Knoten sind direkt mit diesem Punkt verbunden.
  • Baumtopologie (erweiterter Stern): Eine Kombination aus Stern- und linearer Bustopologie. Diese Topologie verfügt über mehrere Zugriffspunkte, die mit dem linearen Bus verbunden sind, während die Knoten mit ihren jeweiligen Zugriffspunkten verbunden sind.