Phasenverschiebung

Definition - Was bedeutet Phasenverschiebung?

Phasenverschiebung ist ein gebräuchlicher Begriff bei der Untersuchung von Wellenformen und der Kommunikation von Signalen. Es bezieht sich auf die Verschiebung von zwei Signalen, wenn sie sich in einem Zeitbereich ausbreiten. Diese Verschiebung kann durch eine Signalverarbeitungsvorrichtung wie einen elektronischen Verstärker oder ein Tief- oder Hochpassfilter verursacht werden, das bestimmte Operationen an dem Signal ausführt, wodurch sich die Ausgangssignalphase von ihrer ursprünglichen Eingangssignalphase verschiebt.

Phasenverschiebung wird auch als Phasenänderung bezeichnet.

Technische.me erklärt die Phasenverschiebung

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Phasenverschiebung die Frequenz des Signals nicht ändert. Zwei Signale mit einer Phasenverschiebung können dieselbe Frequenz haben oder nicht. Phasenverschiebung bedeutet einfach, dass sich die beiden Signale zu einem bestimmten Zeitpunkt an unterschiedlichen Punkten ihres Zyklus befinden. Die Phasenverschiebung wird als Winkel (in Grad oder Bogenmaß) zwischen zwei Punkten auf einem Kreis gleichzeitig gemessen, um den Fortschritt jeder Welle während ihres Zyklus zu demonstrieren. Eine Phasenverschiebung ist bei Sinuswellen mit einer einzigen Grundfrequenz und ohne Harmonische leichter zu beobachten.