Phasenumtastung (psk)

Definition - Was bedeutet Phase-Shift-Keying (PSK)?

Phase-Shift-Keying (PSK) ist ein digitales Modulationsschema, das auf dem Ändern oder Modulieren der Anfangsphase eines Trägersignals basiert. PSK wird verwendet, um digitale Informationen wie Binärziffern Null (0) und Eins (1) darzustellen.

PSK wird in der Regel in drahtlosen lokalen Netzwerken (WLAN), Bluetooth-Technologie und RFID-Standards (Radio Frequency Identification) angewendet, die in biometrischen Pass- und kontaktlosen Zahlungssystemen verwendet werden.

Technische.me erklärt Phase-Shift-Keying (PSK)

Die drei primären digitalen Modulationstypen - PSK, Frequenzumtastung (FSK) und Amplitudenumtastung (ASK) - modifizieren Basissignale für die Datenkommunikation. PSK überträgt Daten durch Ändern der Phase eines Signals.

Zwei gebräuchliche PSK-Typen sind:

  • Quadratur-Phasenumtastung (QPSK): Verwendet vier Phasen, um zwei Bits pro Symbol zu codieren.
  • Binäre Phasenumtastung (BPSK): Einfachster PSK-Typ. Verwendet zwei um 180 Grad getrennte Phasen.

Komplexere PSK-Schemata können mehr als vier Phasen für die Datenübertragung verwenden. Acht ist jedoch das Maximum.