Persönliches System / 2 (ps / 2)

Definition - Was bedeutet Personal System / 2 (PS / 2)?

Personal System / 2 (PS / 2) war die dritte PC-Generation von IBM, die 1987 eingeführt wurde. PS / 2 war eine fortschrittliche proprietäre Computerarchitektur, die von IBM eingeführt wurde, um die Kontrolle über den PC-Markt zurückzugewinnen.

Technische.me erklärt Personal System / 2 (PS / 2)

Höhere Preise und die Präferenz der Öffentlichkeit für die vorhandene Computerarchitektur führen zum Ausfall von PS / 2. Viele Innovationen aus der PS / 2-Architektur waren jedoch viele Jahre lang erfolgreich. Dazu gehörten der 16550 UART, das 1440-Zoll-Diskettenformat mit 3.5 KB, 72-Pin-SIMMs, die PS / 2-Tastatur- und -Mausanschlüsse sowie der VGA-Videostandard.

Die PS / 2-Architektur war ganz anders. Es wurde entwickelt, um mit der auf dem PC-Klonmarkt beliebten PC / XT / AT-Computerreihe kompatibel zu sein. Die PS / 2-Architektur verfügte über 2 BIOS (ABIOS und CBIOS) für zusätzliche Sicherheit und Kompatibilität sowie über eine Mikrokanalarchitektur für eine überlegene Buskommunikationsgeschwindigkeit. Es enthielt spezielle Anschlussports für Maus und Tastatur (die im 21. Jahrhundert noch verwendet wurden und als PS / 2-Schnittstellen bezeichnet wurden) und enthielt einen neuen Bildpuffer namens VGA (Video Graphics Array), der den vorherigen EGA (Enhanced Graphics Adapter) ersetzte. Standard. PS / 2 verwendete den 15-poligen Mini-D-Anschluss für den Videoausgang und verwendete RGB-Signale, um die Farbtiefe zu erhöhen (dh die Graustufen zu erhöhen). Die PS / 2-Leitung war die erste, die 3.5-Zoll-Disketten verwendete (üblich bis 1987) ) als Standard und führte das 72-polige RAM-SIMM ein, das Mitte der neunziger Jahre zum De-facto-Standard für RAM wurde.

Die PS / 2-Computerfamilie wurde in vielen aufeinanderfolgenden Modellen angeboten. Die Modelle 25 und 30 waren ISA-basiert und wurden mit 720-Zoll-Diskettenlaufwerken mit 3.5 MB, einem ST506-kompatiblen Festplattencontroller und MCGA-Grafiken geliefert. Die Modelle 35 und 40 hatten Intel 386SX- oder IBM 386SLC-Prozessoren. Die Modelle 50 und 60 und alle späteren Modelle verwendeten einen Mikrokanalbus und hauptsächlich ESDI- oder SCSI-Festplatten. Die Modelle 50 und 60 verwendeten den Intel 286-Prozessor. Die Modelle 70 und 80 verwendeten den Intel 386DX-Prozessor, während die Modelle 90 und 95 Optionen vom 20-MHz-Intel-486- bis zum 90-MHz-Pentium-Prozessor enthielten und austauschbar waren. Jedem Modell waren 4-stellige IBM-Nummern zugeordnet. Beispiel: Das Modell 90 war IBM 8590 oder IBM 8595.

Obwohl viele PS / 2-Modelle eine Lebensdauer bis in die späten 1990er Jahre hatten, wurde die Computerlinie weitgehend erfolglos vermarktet und erlitt in diesem Jahrzehnt massive finanzielle Verluste. Die IBM PS / 2 verlor schließlich ihren Ruf als größter PC-Hersteller an Compaq und später an Dell.