Peripheriegerät

Definition - Was bedeutet Peripheriegerät?

Ein Peripheriegerät ist ein internes oder externes Gerät, das direkt mit einem Computer oder einem anderen digitalen Gerät verbunden ist, jedoch nicht zur Hauptfunktion des Computers beiträgt, z. B. zum Rechnen. Es hilft Endbenutzern, auf die Funktionen eines Computers zuzugreifen und diese zu nutzen.

Da es sich nicht um ein Kerngerät für das System handelt, kann der Computer auch ohne das Peripheriegerät funktionieren, das lediglich zusätzliche Funktionen bietet. Einige Peripheriegeräte wie Maus, Tastatur oder Monitor sind jedoch für die Interaktion zwischen Benutzer und Computer selbst von grundlegender Bedeutung.

Ein Peripheriegerät wird auch als Peripheriegerät, Computerperipheriegerät, Eingabe-Ausgabe-Gerät oder E / A-Gerät bezeichnet.

Technische.me erklärt Peripheriegeräte

Ein Peripheriegerät bietet Ein- / Ausgabefunktionen (E / A) für einen Computer und dient als Hilfscomputer ohne rechenintensive Funktionalität. Peripheriegeräte werden über mehrere E / A-Schnittstellen wie Kommunikation (COM), Universal Serial Bus (USB) und serielle Anschlüsse wie serielle SATA-Schnittstellen (Serial Advanced Technology Attachment) mit einem Computer verbunden.

Peripheriegeräte umfassen Folgendes:

  • Maus.
  • Tastatur.
  • Drucker.
  • Monitor.
  • Webcam.
  • Drucker.
  • Scanner.
  • Lautsprecher.
  • Externes Laufwerk.
  • USB-Stick.
  • CD-ROM.

Es gibt verschiedene Arten von Peripheriegeräten, die jedoch üblicherweise in drei große Kategorien unterteilt sind: Eingabe-, Ausgabe- und Speichergeräte.

Eingabegeräte wandeln eingehende Anweisungen oder Aktionen des Benutzers in nützliche Informationen um, die vom Computer interpretiert werden können. Beispielsweise wandelt eine Tastatur einen Tastenanschlag in Zeichen um, die auf dem Display des Computers angezeigt werden, während ein Monitor Handbewegungen in Bewegungen eines Cursors umwandelt, mit denen mit den Programmen des Betriebssystems interagiert werden kann. Andere Eingangsperipheriegeräte sind Joysticks, Mikrofone, Webcams, optische Scanner usw.

Ausgangsperipheriegeräte übersetzen digitale Signale in Informationen, die vom Endbenutzer interpretiert oder verwendet werden können. Ein Monitor oder ein Bildschirm zeigt beispielsweise den Desktop des Betriebssystems an, während ein Laserdrucker in einer Word-Datei gespeicherte Informationen in Drucksachen übersetzt. Weitere Ausgangsperipheriegeräte sind Lautsprecher, 3D-Drucker und Projektoren.

Einige Geräte können sowohl Eingangs- als auch Ausgangssignale bereitstellen, z. B. Netzwerkschnittstellen, Modems, Router und Webcams.

Speicherperipheriegeräte werden zum Speichern und Aufzeichnen von Daten verwendet und umfassen interne und externe Festplatten, CD-ROM- und DVD-Laufwerke sowie Flash-Speicherlaufwerke.

Abhängig davon, ob sich das Peripheriegerät innerhalb oder außerhalb des Computersystemgehäuses befindet, kann es weiter als internes oder externes Peripheriegerät klassifiziert werden.

Ein externes Peripheriegerät kann über viele verschiedene Arten von Kabeln und Verbindungen angeschlossen werden. Heutzutage ist die häufigste Verbindung für externe Peripheriegeräte die USB-Verbindung, da die meisten Computer über mehrere Anschlüsse verfügen und die Plug-and-Play-Funktion einfach ist.

Interne Speichergeräte wie Festplatten werden normalerweise mit einem SATA-Kabel verbunden, während Display-Port und HDMI die beliebtesten Verbindungen für Displays und Monitore sind.

Heutzutage sind viele Peripheriegeräte in kleinere Computergeräte wie Tablets, Laptops und Smartphones integriert. Zum Beispiel sind Webcam, Lautsprecher und Mikrofone in den meisten Smartphones integriert, obwohl letztere nicht als Peripheriegerät betrachtet werden können, da sie eine Kernfunktion eines Telefons darstellen. Ebenso sind Webcams und Monitore in die meisten Laptops integriert, obwohl es immer noch möglich ist, den Computer an einen größeren Monitor oder eine Webcam mit höherer Auflösung anzuschließen.