Perceptual Computing

Definition - Was bedeutet Perceptual Computing?

Perceptual Computing ist ein neuer und etwas verwirrender Begriff in der IT. Die gebräuchliche Definition von Perceptual Computing ist ein allgemeiner technologischer Fortschritt, bei dem Computer die Umgebung besser erfassen oder analysieren und entsprechend reagieren können. Perceptual Computing hat ein großes Potenzial, die Endbenutzerschnittstellen zu ändern, über die Menschen mit Computern interagieren.

Technische.me erklärt Perceptual Computing

Eines der verwirrenden Elemente des Perceptual Computing ist, dass viele der Unternehmen, die Perceptual Computing-Technologien entwickeln, es als eine Art sensorische Umgebung für Computer und ein Phänomen definieren, das die Benutzeroberfläche verändert. Einige Top-Sites wie Wikipedia definieren "Perceptual Computing" als das besonderes Produkt eines aserbaidschanischen Wissenschaftlers namens Zadeh, der daran arbeitete, sprachliche Schnittstellen mithilfe von Fuzzy-Sets zu erstellen.

Obwohl diese Art der Forschung als Perceptual Computing bezeichnet werden könnte, beinhaltet eine häufigere Definition sensorische Schnittstellen. Experten glauben beispielsweise, dass Perceptual Computing die von uns verwendeten Workstations und Peripheriegeräte, die Maus, die Tastatur und den Laptop-Bildschirm bald verändern und durch Workstations ersetzen wird, auf denen Menschen auf natürliche, sensorische Weise sprechen, Gesten ausführen und Befehle an den Computer eingeben können Weg, anstatt durch die Manipulation einer Maus oder Tasten.

Mobile Geräte haben dies bereits mit gestenbasierten Touchscreen-Befehlen getan. Experten gehen davon aus, dass neue sensorische Befehle von einem Touchscreen entfernt werden. Mit anderen Worten, der Computer würde menschliche Gesten sehen und sie für die Befehlseingabe interpretieren. Dies ist nur ein Teil davon, wie Perceptual Computing unsere Computernutzung verändert und uns von einigen physischen Aspekten unserer traditionellen Workstations löst.