Peering-Vereinbarung

Definition - Was bedeutet Peering-Vereinbarung?

Eine Peering-Vereinbarung ist eine Vereinbarung zwischen zwei Netzwerkadministratoren zur Aufteilung der Datenweiterleitungsverantwortung auf mehrere Netzwerke. Peering ist eine tragende Säule des globalen Internets und der Mobilitätssysteme für große Datenmengen.

Technische.me erklärt die Peering-Vereinbarung

Im Austausch für Gegenseitigkeit und als Teil einer Peering-Vereinbarung ermöglicht ein Netzwerkadministrator - häufig ein Internetdienstanbieter (ISP) -, dass Daten von einem anderen ISP-Netzwerk über seine Router übertragen werden. Dies ist als bilaterales Peering-Abkommen bekannt, das ein effizientes Datenrouting für beide Netzwerke erleichtert und verbessert. Eine multilaterale Peering-Vereinbarung ist eine Peering-Vereinbarung zwischen mehr als zwei Parteien.

Eine Peering-Vereinbarung kann eine Vielzahl von Details enthalten, z. B. finanzielle Anreize, um die Vorteile einer Vereinbarung auszugleichen. Darüber hinaus kann eine Vereinbarung die Methoden jeder Partei zum Erreichen eines gemeinsamen Datenroutings beschreiben und den Border Gateway Protocol (BGP) -Standard für ein korrektes Datenpaket-Routing verwenden.