Paritätsprüfung

Definition - Was bedeutet Paritätsprüfung?

Eine Paritätsprüfung ist der Prozess, der eine genaue Datenübertragung zwischen Knoten während der Kommunikation sicherstellt. Ein Paritätsbit wird an die ursprünglichen Datenbits angehängt, um eine gerade oder ungerade Bitnummer zu erzeugen. die Anzahl der Bits mit dem Wert eins.

Die Quelle überträgt diese Daten dann über eine Verbindung, und die Bits werden am Ziel überprüft und verifiziert. Daten gelten als genau, wenn die Anzahl der Bits (gerade oder ungerade) mit der von der Quelle übertragenen Anzahl übereinstimmt.

Technische.me erklärt Parity Check

Die Paritätsprüfung, die zur Beseitigung von Datenkommunikationsfehlern erstellt wurde, ist eine einfache Methode zur Überprüfung von Netzwerkdaten und verfügt über einen einfachen und verständlichen Arbeitsmechanismus.

Wenn die Originaldaten beispielsweise 1010001 sind, gibt es drei Einsen. Wenn eine gerade Paritätsprüfung verwendet wird, wird ein Paritätsbit mit dem Wert 1 zur linken Seite der Daten hinzugefügt, um die Anzahl der Einsen gerade zu machen. Die übertragenen Daten werden zu 1. Wenn jedoch eine ungerade Paritätsprüfung verwendet wird, ist der Paritätsbitwert Null. 1. Wenn die Originaldaten eine gerade Anzahl von 11010001s (01010001) enthalten, wird das Paritätsbit mit dem Wert 1 zur linken Seite der Daten hinzugefügt, um die Anzahl von 1101001s ungerade zu machen, wenn eine ungerade Paritätsprüfung verwendet wird und die übertragenen Daten 1 werden.

Der Empfänger erklärt sich damit einverstanden, dieselbe Paritätsprüfung wie der Absender zu verwenden, die entweder ungerade oder gerade ist. Wenn diese Vereinbarung nicht ordnungsgemäß konfiguriert ist, kann keine Kommunikation stattfinden. Sobald die Daten den Empfänger erreichen und die Daten falsch übertragen werden, wird der Paritätsbitwert falsch. Dies zeigt an, dass während der Übertragung ein Fehler aufgetreten ist.

Die Paritätsprüfung wird für die Kommunikation verwendet, obwohl fortgeschrittenere Protokolle wie die Microcom Networking Protocols (MNP) und ITU-T V.42b sie als Standard in der Modemkommunikation ersetzen. Es wird weiterhin zum Testen von Speichergeräten verwendet, um beispielsweise beim Lesen von Daten Speicherprüfungen durchzuführen.

Die Paritätsprüfung ist eine sehr grundlegende Methode, die einfache Fehler erkennen kann, aber beispielsweise keine Fehler erkennen kann, die durch elektrisches Rauschen verursacht werden, das die Anzahl der Bits ändert. Es kann tatsächlich vorkommen, dass sowohl das Empfangs- als auch das Sendebit fehlerhaft sind und sich gegenseitig ausgleichen.

Obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass dies auf einem PC geschieht, im Grunde genommen gering ist, könnte in großen Computersystemen, in denen die Datenintegrität unbedingt sichergestellt werden muss, ein drittes Bit für die Paritätsprüfung zugewiesen werden.

Redundante Arrays unabhängiger Festplatten (RAID) verwenden auch eine erweiterte Form des Schutzes basierend auf Parität, die die horizontale und vertikale Parität überprüft. Ein zweiter Satz von Paritätsdaten wird über alle Laufwerke geschrieben, um im Fehlerfall einen Verlust zu vermeiden.

Wenn ein RAID-Laufwerk die Paritätsprüfung nicht besteht, werden Daten mithilfe von Paritätsinformationen in Verbindung mit Daten auf den anderen Festplatten neu erstellt. Die Bits auf den verbleibenden Laufwerken werden addiert. Wenn sie sich zu einer ungeraden Zahl addieren, mussten die korrekten Informationen auf dem ausgefallenen Laufwerk gerade sein und umgekehrt.