Parametrischer Polymorphismus

Definition - Was bedeutet parametrischer Polymorphismus?

Der parametrische Polymorphismus ist eine Programmiersprachentechnik, die die generische Definition von Funktionen und Typen ermöglicht, ohne dass typbasierte Fehler berücksichtigt werden müssen. Dadurch kann die Sprache beim Schreiben von generischem Code, der für verschiedene Datentypen gilt, ausdrucksvoller sein. Funktionen, die im Zusammenhang mit parametrischem Polymorphismus geschrieben wurden, arbeiten mit verschiedenen Datentypen.

Technische.me erklärt den parametrischen Polymorphismus

Parametrischer Polymorphismus ist das Kernprinzip hinter generischen Programmiersprachen und -strukturen. Es ermöglicht die Erstellung generischer Funktionen und Datentypen, die unabhängig vom Datentyp mit Werten arbeiten.

Wenn eine Programmierfunktion beispielsweise mit zwei verschiedenen Werten arbeitet, können die Werte angehängt werden, obwohl sie nicht dieselben Datentypen haben. Ein Beispiel ist das Verknüpfen einer Liste von Ganzzahlen mit einem Gleitkommawert.

Ada, Haskell, Visual Prolog, Scala, Java und C # sind Programmiersprachen, die parametrischen Polymorphismus unterstützen.