Paketvermittlung

Definition - Was bedeutet Paketvermittlung?

Die Paketvermittlung ist ein digitaler Netzwerkübertragungsprozess, bei dem Daten in Teile oder Blöcke geeigneter Größe aufgeteilt werden, um eine schnelle und effiziente Übertragung über verschiedene Netzwerkgeräte zu ermöglichen. Wenn ein Computer versucht, eine Datei an einen anderen Computer zu senden, wird die Datei in Pakete aufgeteilt, damit sie auf effizienteste Weise über das Netzwerk gesendet werden kann. Diese Pakete werden dann von Netzwerkgeräten an das Ziel weitergeleitet.

Technische.me erklärt Packet Switching

Es gibt zwei Hauptmodi der Paketvermittlung:

  1. Verbindungsloses Paket-Switching: Jedes Paket enthält vollständige Adressierungs- oder Routing-Informationen und wird einzeln weitergeleitet. Dies kann zu einer fehlerhaften Zustellung und unterschiedlichen Übertragungswegen führen, abhängig von den variablen Lasten auf verschiedenen Netzwerkknoten (Adapter, Switches und Router) zu einem bestimmten Zeitpunkt. Wird auch als Datagrammumschaltung bezeichnet.

    Bei der verbindungslosen Paketvermittlung enthält jedes Paket die folgenden Informationen in seinem Header-Abschnitt:

    • Die Zieladresse
    • Die Quelladresse
    • Gesamtzahl der Teile
    • Die Sequenznummer (Seq #), die zum Aktivieren des Zusammenbaus erforderlich ist

    Nach Erreichen des Ziels über verschiedene Routen werden die Pakete neu angeordnet, um die ursprüngliche Nachricht zu bilden.

  2. Verbindungsorientierte Paketvermittlung: Datenpakete werden nacheinander über eine vordefinierte Route gesendet. Pakete werden zusammengestellt, mit einer Sequenznummer versehen und dann der Reihe nach über das Netzwerk zu einem Ziel transportiert. In diesem Modus sind keine Adressinformationen erforderlich. Wird auch als Switching für virtuelle Verbindungen bezeichnet.