Operator

Definition - Was bedeutet Operator?

Ein Bediener ist bei der Computerprogrammierung ein Symbol, das normalerweise eine Aktion oder einen Prozess darstellt. Diese Symbole wurden aus Mathematik und Logik übernommen. Ein Operator kann einen bestimmten Wert oder Operanden manipulieren.

Operatoren sind das Rückgrat eines jeden Programms und werden für alles verwendet, von sehr einfachen Funktionen wie dem Zählen bis hin zu komplexen Algorithmen wie der Sicherheitsverschlüsselung.

Technische.me erklärt Operator

Es gibt mehrere Klassifikationen von Operatoren, und jeder von ihnen kann einen oder mehrere Operanden haben, bestimmte Daten, die bearbeitet werden sollen.

  • Zuweisungsoperator: Dies bezieht sich auf das Gleichheitszeichen "=" und weist eine Variable zu. Eine Variable ist der Rahmen der Informationen.
  • Arithmetische Operatoren: Dazu gehören "+" (Addition), "-" (Subtraktion), "*" (Multiplikation), "/" (Division), "" (Integer Division), "Mod" (Modulo) und "^ "(Potenzierung).
  • Boolesche Operatoren: Diese verwenden "And" (logische Konjunktion), "AndAlso" (Kurzschluss And), "OrElse" (Kurzschluss Or), "Or" (logische Einbeziehung), "Not" (Negation) und "Xor" "(logische Einbeziehung). Diese Symbole werden auch als logische Operatoren bezeichnet.
  • Vergleichsoperatoren: Dazu gehören ">" (größer als), "<" (kleiner als), "> =" (größer als oder gleich), "<=" (kleiner als oder gleich), "==" ( gleich), "<>" (ungleich) und "Is" (Vergleich von Referenzen). Diese Symbole werden zur Auswertung von Variablen verwendet.
  • Bitweise Operatoren: Diese werden zum Bearbeiten von Bits eines Binärwerts verwendet und nicht immer zum Programmieren. Dazu gehören die Symbole "Nicht" (bitweise Negation), "Xor" (bitweise exklusiv oder), "Und" (bitweise und) und "Oder" (bitweise oder).

Diese Definition wurde im Rahmen der Programmierung geschrieben