Offene Daten

Definition - Was bedeutet Open Data?

Offene Daten sind der Begriff, dass bestimmte Datentypen für jedermann frei verfügbar sein sollten, um sie ohne Einschränkungen wie Urheberrechte, Patente oder andere Kontrollmechanismen nutzen und weitergeben zu können. Die einzige Anforderung ist - höchstens -, dass diejenigen, die die Daten verwenden und freigeben, sie ihrer Quelle zuordnen. Open-Data-Unterstützer glauben, dass einige Arten von Daten zum Gemeinwohl beitragen oder jedem gehören sollten, weil sie mit öffentlichen Geldern gesammelt wurden.

Technische.me erklärt Open Data

Offene Daten konzentrieren sich häufig auf Materialien aus Wissenschaft, Medizin, Karten, chemischen Verbindungen und anderen Daten, die zum Gemeinwohl beitragen können. Natürlich hat ein Großteil der Daten auch einen kommerziellen Wert, was diejenigen, die sie entdecken, dazu veranlasst, zu verhindern, dass sie Open Source sind.

Befürworter offener Daten argumentieren, dass einige Daten - wie beispielsweise lebensrettende medizinische Daten - zur Menschheit gehören und dass Fakten nicht gesetzlich urheberrechtlich geschützt werden können. Andere argumentieren, dass mit öffentlichen Geldern gesammelte Daten jedem gehören sollten.

Diejenigen, die sich gegen offene Daten aussprechen, sagen, dass die Regierung nicht das Recht hat, in die vom privaten Sektor gesammelten Daten einzugreifen, und dass, da Forschung und Datenerfassung arbeitsintensiv und teuer sind, sogar öffentliche Organisationen das Recht haben, sie zu verwenden Gewinn, um ihre Kosten wieder hereinzuholen.