Objektorientierte Sprache (ool)

Definition - Was bedeutet objektorientierte Sprache (OOL)?

Objektorientierte Sprache (OOL) ist eine Computerprogrammiersprache auf hoher Ebene, die Objekte und die damit verbundenen Prozeduren im Programmierkontext implementiert, um Softwareprogramme zu erstellen.

Die objektorientierte Sprache verwendet eine objektorientierte Programmiertechnik, die verwandte Daten und Funktionen in ein Objekt bindet und die Wiederverwendung dieser Objekte innerhalb desselben und anderer Programme fördert.

Technische.me erklärt die objektorientierte Sprache (OOL)

Die objektorientierte Sprache wurde in erster Linie entwickelt, um die Komplexität in typischen prozeduralen Sprachen durch Datenbindungs- und Kapselungstechniken zu verringern. In der objektorientierten Sprache bieten die erstellten Objekte eingeschränkten oder keinen Zugriff auf andere Funktionen oder Methoden innerhalb des Programms. Dadurch können nur autorisierte oder geerbte Methoden / Funktionen auf ein bestimmtes Objekt zugreifen.

Die objektorientierte Sprache unterstützt in der Regel mindestens die folgenden Funktionen:

  • Die Fähigkeit, Klassen und die zugehörigen Objekte zu erstellen
  • Verkapselung
  • Erbe

Java, C ++ und Smalltalk sind beliebte Beispiele für objektorientierte Sprachen.