Objektcode

Definition - Was bedeutet Objektcode?

Objektcode wird erzeugt, wenn ein Interpreter oder ein Compiler den Quellcode in erkennbaren und ausführbaren Maschinencode übersetzt.

Objektcode ist ein Satz von Anweisungscodes, die von einem Computer auf der niedrigsten Hardwareebene verstanden werden. Objektcode wird normalerweise von einem Compiler erstellt, der einige übergeordnete Computersprachen-Quellanweisungen liest und diese in äquivalente Maschinensprachenanweisungen übersetzt.

Technische.me erklärt den Objektcode

So wie Menschen Muttersprachen verstehen, verstehen Computer Maschinensprache, die aus Objektcode besteht. Softwareanwendungen werden in mehreren Programmiersprachen mit dem Standardziel erstellt, Prozesse über eine Maschine auszuführen.

Ein Compiler übersetzt Quellcode in Objektcode, der in Objektdateien gespeichert ist. Objektdateien enthalten Objektcode, der Anweisungen enthält, die vom Computer ausgeführt werden müssen. Es ist zu beachten, dass Objektdateien möglicherweise eine Zwischenverarbeitung durch das Betriebssystem erfordern, bevor die darin enthaltenen Anweisungen tatsächlich von der Hardware ausgeführt werden.

Beispiele für Objektdateien sind COFF (Common Object File Format), COM-Dateien und ".exe" -Dateien.