Neues Technologie-Dateisystem (ntfs)

Definition - Was bedeutet New Technology File System (NTFS)?

Das New Technology File System (NTFS) ist die Standarddateistruktur für das Windows NT-Betriebssystem. Es wird zum Abrufen und Speichern von Dateien auf der Festplatte verwendet.

Das NTFS führte eine Reihe von Verbesserungen ein, darunter innovative Datenstrukturen, die die Leistung steigerten, Metadaten verbesserten und Erweiterungen wie ACL (Security Access Control), Zuverlässigkeit, Speicherplatzauslastung und Dateisystemjournal hinzufügten.

Das NTFS ersetzte das OS / 2-Hochleistungsdateisystem (HPFS) und die Windows 95-Dateizuordnungstabelle (FAT), die in MS-DOS und früheren Betriebssystemversionen verwendet wurden. NTFS wird auch mit Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 verwendet.

Technische.me erklärt das New Technology File System (NTFS)

NTFS wurde ursprünglich für den 860 von Microsoft veröffentlichten Intel i1993 XR-Prozessor entwickelt. Obwohl IBM und Microsoft zusammengearbeitet haben, um das als OS / 2 bekannte grafische Betriebssystem zu erstellen, waren sie sich in vielen wichtigen Fragen nicht einig und trennten sich schließlich. IBM arbeitete weiterhin unter OS / 2, während Microsoft unter Windows NT arbeitete.

Das OS / 2 HPFS hatte viele neue Funktionen, die auch mit Windows NT verwendet wurden. Sowohl HPFS als auch NTFS verwenden denselben Code für die Identifizierung der Festplattenpartition (07), was ungewöhnlich ist, da Dutzende von Codes verfügbar sind.

Zu den neuen zuverlässigen Funktionen des NTFS gehört ein Fehlertoleranzsystem, das Festplattenfehler automatisch ohne Fehlermeldungen repariert. Das NTFS speichert außerdem detaillierte Transaktionsdatensätze, die Festplattenfehler verfolgen. Diese Funktion ist nützlich, um Dateien wiederherzustellen, wenn die Festplatte abstürzt. Es hilft auch, Festplattenfehler zu vermeiden.

Weitere nützliche Funktionen des NTFS sind die Sicherheitszugriffskontrolle, verbesserte Metadaten, Journaling des Dateisystems und Speicherplatznutzung. Mit NTFS können Berechtigungen (wie Schreiben, Lesen oder Ausführen) für Dateien und bestimmte Verzeichnisse festgelegt werden. Diese Dateiverzeichnisse können sich auch auf mehr als einer Festplatte befinden, werden jedoch als ein Volume angezeigt, das als übergreifendes Volume bezeichnet wird. In Windows NT wird ein übergreifendes Volume als Volume-Set mit Volumes bezeichnet, die bis zu 32 Festplatten umfassen können.