Netzwerkzugriffskontrolle (nac)

Definition - Was bedeutet Network Access Control (NAC)?

Die Netzwerkzugriffskontrolle (Network Access Control, NAC) ist ein Ansatz zur Netzwerkverwaltung und -sicherheit, der Sicherheitsrichtlinien, die Einhaltung und Verwaltung der Zugriffskontrolle für ein Netzwerk erzwingt. Es handelt sich um eine Netzwerklösung, mit der nur kompatible, authentifizierte und vertrauenswürdige Endgeräte und Knoten auf Netzwerkressourcen und -infrastruktur zugreifen können. Es überwacht und steuert auch ihre Aktivitäten, sobald sie sich im Netzwerk befinden.

Die Netzwerkzugriffskontrolle wird auch als Network Admission Control (NAC) bezeichnet.

Technische.me erklärt Network Access Control (NAC)

NAC ist in erster Linie eine Netzwerkverwaltungslösung, die über Software oder eine integrierte Lösung implementiert wird. Die Hauptziele von NAC sind die Erstellung und Verwaltung des Identitäts- und Zugriffsmanagements, die Einhaltung der Sicherheitsrichtlinien sowie die Beseitigung, Verhinderung und Minderung von Sicherheitsrisiken für die gesamte Netzwerkumgebung. NAC besteht aus Richtlinien, Verfahren, Protokollen, Tools und Anwendungen, die definieren, einschränken und regulieren, was eine Person oder Komponente in einem Netzwerk tun kann oder nicht. Eine umfassende NAC-Lösung gilt für alle Endpunkte wie Computer, Server, Firewalls, Router und die Methode, über die sie auf ein Netzwerk zugreifen.