Netzwerksteuerungsprotokoll (ncp)

Definition - Was bedeutet Network Control Protocol (NCP)?

Das Network Control Protocol (NCP) war ein frühes Protokoll, das von ARPANET implementiert wurde, dem weltweit ersten betriebsbereiten Paketvermittlungsnetzwerk, das sich später zum Internet entwickelte. Mit NCP konnten Benutzer an entfernten Standorten auf Computer und Geräte zugreifen und diese verwenden sowie Dateien zwischen Computern übertragen. NCP stellte die mittlere Schicht des Protokollstapels bereit und aktivierte Anwendungsdienste wie E-Mail und Dateiübertragung.

Ob der Begriff Network Control Protocol oder Network Control Program ist, ist umstritten, da beide Begriffe für dieses ARPANET-Protokoll verwendet werden.

NCP wurde in den 1980er Jahren durch TCP / IP ersetzt.

Technische.me erklärt das Network Control Protocol (NCP)

NCP-verbundene Prozesse, die auf verschiedenen ARPANET-Computern ausgeführt werden. Protokolle auf dem ARPANET in der physischen Schicht, der Datenverbindungsschicht und der Netzwerkschicht wurden auf separaten Schnittstellenmassageprozessoren implementiert. Dies bedeutete, dass NCP sich ähnlich wie eine Transportschicht verhielt, da es das Verfahren zum Verbinden zweier Hosts definierte.

Die Umstellung auf TCP / IP im Jahr 1983 war ein wichtiger Schritt in Richtung des modernen Internets. TCP / IP bleibt das Standardprotokoll der Online-Kommunikation.