Netzwerkmanagementsystem (nms)

Definition - Was bedeutet Network Management System (NMS)?

Ein Netzwerkverwaltungssystem (NMS) ist eine Anwendung oder eine Reihe von Anwendungen, mit denen Netzwerkadministratoren die unabhängigen Komponenten eines Netzwerks in einem größeren Netzwerkverwaltungsframework verwalten können. NMS kann verwendet werden, um sowohl Software- als auch Hardwarekomponenten in einem Netzwerk zu überwachen. In der Regel werden Daten von den Remote-Punkten eines Netzwerks aufgezeichnet, um eine zentrale Berichterstellung an einen Systemadministrator durchzuführen.

Der Hauptvorteil von NMS besteht darin, dass Benutzer ihren gesamten Geschäftsbetrieb mithilfe eines zentralen Computers überwachen oder verwalten können.

Technische.me erklärt das Network Management System (NMS)

Ein Netzwerkverwaltungssystem ist nützlich in:

  • Netzwerkgeräteerkennung
  • Überwachung von Netzwerkgeräten
  • Analyse der Netzwerkleistung
  • Verwaltung von Netzwerkgeräten
  • Intelligente Benachrichtigungen oder anpassbare Warnungen

Qualitativ hochwertige Netzwerkmanagementsysteme umfassen die folgenden Funktionen:

  • Spart Geld: An einem Standort ist nur ein Systemadministrator erforderlich, um das gesamte Netzwerk zu überwachen und zu verwalten, wodurch die Einstellungskosten gesenkt werden.
  • Spart Zeit: Jeder IT-Anbieter erhält bei Bedarf direkten Zugriff auf alle Daten. Alle Teammitglieder können Daten einfach über ihre eigenen Workstations eingeben oder abrufen. Gleichzeitig kann ihr Zugriff vom Netzwerkmanager gesteuert werden.
  • Steigert die Produktivität: Hilft bei der Verwaltung aller Aspekte des Büronetzwerks, einschließlich Software, Hardware und anderer Peripheriegeräte. Das NMS erkennt ein Problem, sobald es auftritt, um sicherzustellen, dass keine Produktivitätsverlangsamung oder Datenverluste auftreten.