Netzwerkkarte

Definition - Was bedeutet Network Map?

Eine Netzwerkkarte ist eine Visualisierung von Geräten in einem Netzwerk, ihren Wechselbeziehungen und den Transportschichten, die Netzwerkdienste bereitstellen. In der Praxis ist eine Netzwerkkarte ein Tool, mit dem Netzwerkbenutzer, Manager und Administratoren sowie IT-Mitarbeiter die Netzwerkleistung besser verstehen können, insbesondere in Bezug auf Datenengpässe und die damit verbundene Ursachenanalyse.

Technische.me erklärt Network Map

Drei Techniken zum Erstellen einer Netzwerkkarte umfassen: SNMP-basierte Ansätze, aktives Prüfen; und Routenanalyse.

SNMP-basierte Karten: Diese erhalten Daten von Routern und Switch-MIBs (Management Information Bases), bei denen es sich um hierarchische virtuelle Datenbanken eines Netzwerks (oder einer anderen Entität) handelt.

Active Probing: Diese Karten werden mit Daten aus einer Reihe von "Traceroute-ähnlichen Testpaketen" erstellt, dh speziellen Datenpaketen oder Frames, die IP-Router melden und Weiterleitungspfade an die Zieladresse umschalten. Durch Zusammenstellen dieser Daten, die die tatsächlichen Weiterleitungspfade beschreiben Netzwerkkarten werden von Daten über Netzwerke erfasst und verwendet, um "Peering-Links" zwischen ISPs (Internet Service Providern) zu finden. Hierbei handelt es sich um Verbindungen (physische Leitungen oder Kanäle), die verschiedene Netzwerke des Internets verbinden und es ISPs ermöglichen, den Kundenverkehr zum gegenseitigen Nutzen auszutauschen.

Routenanalyse: Bei diesem Ansatz werden Routing-Protokolldaten zum Erstellen einer Netzwerkkarte verwendet, indem der Layer-3-Protokollaustausch zwischen Routern passiv abgehört wird. Diese Daten erleichtern die Netzwerkerkennung, die Netzwerküberwachung in Echtzeit und die Routingdiagnose sowie die Netzwerkzuordnung.