Netzwerk Sicherheitsschlüssel

Definition - Was bedeutet Netzwerksicherheitsschlüssel?

Ein Netzwerksicherheitsschlüssel bezieht sich normalerweise auf das Kennwort oder den alphanumerischen Schlüssel, den Endbenutzer eingeben, um auf ein lokales Netzwerk zuzugreifen.

Im allgemeinen Gebrauch unterscheidet sich der Netzwerksicherheitsschlüssel von anderen Netzwerkschlüsseln, die zum Bestimmen von Netzwerkadressen usw. verwendet werden. Ein Sicherheitsschlüssel ist eine Ressource für ein bestimmtes Sicherheitsprotokoll, mit dessen Hilfe das lokale Netzwerk gesichert werden kann.

Technische.me erklärt den Netzwerksicherheitsschlüssel

Zu den gängigen Sicherheitsprotokollen gehören WEP (Wired Equivalent Privacy), WPA (Wi-Fi Protected Access) und WPA2. Diese verschiedenen Protokolle bieten jeweils ihre eigenen Methoden zum Schutz von Netzwerken. WEP war das erste Sicherheitsprotokoll, das für drahtlose Netzwerke entwickelt wurde. Es ist einfach zu konfigurieren, weist jedoch auch bestimmte Schwachstellen auf. Eine Alternative ist WPA, das üblicherweise einen Pre-Shared Key (PSK) verwendet und für viele IT-Experten einen besseren Verschlüsselungsservice bietet. WPA2 ist aus WPA als modernere Wahl hervorgegangen.

In der Regel wird der Netzwerksicherheitsschlüssel an wichtigen Punkten beim Einrichten eines Netzwerks und beim Zugriff auf das Netzwerk von einem Gerät aus eingegeben. Netzwerksicherheitsschlüssel können zur einfachen Verwendung gespeichert werden, sodass sich der Endbenutzer den Schlüssel nicht jedes Mal merken muss, wenn er sich anmeldet. Die Verwendung von Netzwerksicherheitsschlüsseln kann jedoch für viele Endbenutzer frustrierend und ärgerlich sein, beispielsweise wenn Probleme bei der Kalibrierung oder Einrichtung des Protokolls auftreten, wenn sie ihre Schlüssel vergessen oder wenn sie nicht wissen, was der Schlüssel ist jemand anderes hatte das Netzwerk eingerichtet. Unternehmen experimentieren jetzt mit anderen Sicherheitsformen als Sicherheitsschlüsseln, einschließlich biometrischer Daten, bei denen das System die einzigartigen physischen Eigenschaften einer Person für den Zugriff verwendet, anstatt dass sie sich einen Schlüssel oder ein Kennwort merken muss.