Natives Dateiformat

Definition - Was bedeutet natives Dateiformat?

Das native Dateiformat bezieht sich auf das Standarddateiformat, das eine Anwendung zum Erstellen oder Speichern von Dateien verwendet. Die meisten Softwareentwickler erstellen ihre eigenen proprietären Dateiformate, die zumindest anfänglich nur von ihrer eigenen Software verwendet werden können. Wenn die Software oder Anwendung so populär wird, dass andere Entwickler Software erstellen, die ihre Funktionen nachahmt oder erweitert, verwenden sie auch dieses Format. Dies ist eine der Möglichkeiten, wie ein Dateiformat in seinem eigenen Anwendungsbereich zum Standard wird.

Technische.me erklärt das native Dateiformat

Native Dateiformate variieren je nach Art der Software, mit der sie erstellt wurden. Der Inhalt variiert auch stark von einfachen ASCII-Zeichen bis zu mathematischen Gleichungen, die Vektoren für Grafiken umreißen. Einige Softwareprogramme können Dateien neben ihren nativen Formaten auch in anderen Formaten speichern. Das native Dateiformat von Microsoft Word ist beispielsweise .docx. Benutzer haben jedoch weiterhin die Möglichkeit, in anderen Formaten wie .txt, .pdf und .rtf zu speichern, die auch von Word verwendet werden können. Photoshop sowie andere Bildbearbeitungssoftware können in den meisten oder allen verfügbaren Bildformaten gespeichert werden. Ebenso können CAD- und 3D-Modellierungssoftware Dateien von anderer ähnlicher Software oder in Standarddateiformaten speichern und lesen, die für diese Datentypen verwendet werden.