Nachfragemanagement

Definition - Was bedeutet Nachfragemanagement?

Das Nachfragemanagement ist eine einheitliche Methode zur Steuerung und Verfolgung der Anforderungen von Geschäftsbereichen und internen Einkaufsvorgängen. Es hilft Unternehmen, in ihren Lieferantenbeziehungen und den damit verbundenen Vorteilen engagiert zu bleiben. Unternehmen verwenden Bedarfsmanagementsysteme, um externe Ausgabenfaktoren zu berücksichtigen, Bestellungen zu arrangieren und Abfall zu beseitigen.

Das Nachfragemanagement konzentriert sich im Gegensatz zu herkömmlichen Beschaffungsinitiativen auf das Volumen der Produkte, die von Anbietern gekauft werden, und nicht auf die Preisgestaltung einzelner Produkte.

Das Nachfragemanagement wird auch als Verbrauchsmanagement oder strategisches Ausgabenmanagement bezeichnet.

Technische.me erklärt das Nachfragemanagement

Das Nachfragemanagement beginnt mit einer eingehenden Betrachtung der bestehenden Geschäftsanforderungen, des historischen Kaufverhaltens und der erwarteten Anforderungen an die von einem Unternehmen bezogene Dienstleistung oder das von einem Unternehmen bezogene Produkt. Diese Untersuchung umfasst eine Bewertung von Bestellungen, Service- oder Produktspezifikationen und strategischen Geschäftsplänen.

Das Nachfragemanagement hilft bei der Optimierung der Einkaufstechniken. Bei der Anwendung des Nachfragemanagements sind folgende wichtige Aspekte zu berücksichtigen:

  • Verfügbare Optionen für Mengenrabatte
  • Einfluss des Bestellzeitpunkts auf die Preisgestaltung
  • Ob die besten Lieferanten eingesetzt werden oder nicht
  • Präzise Beachtung der beschriebenen Vertragsprozesse

Der Aufbau von Gesamtleistungskennzahlen und wesentlichen Leistungsindikatoren ist entscheidend, um die Nachfrage und mögliche Interventionen im Auge zu behalten. Die gesammelten Daten können zu besseren Nachfrageprognosen führen, die in ein umfangreiches Lieferantenkommunikationsprogramm integriert werden können. Diese Details helfen Lieferanten dabei, Vermögenswerte effektiver zu verwalten, wodurch die Ausgaben reduziert werden.

Das Nachfragemanagement bietet folgende Vorteile:

  • Überprüft das Wachstum und den Rückgang der Anzahl der Transaktionen zwischen Lieferanten
  • Überwacht alle damit verbundenen Ausgaben
  • Veranschaulicht die Gründe für die weitere Stärkung der Lieferantenbeziehungen - intern und extern

Das Nachfragemanagement entwickelt sich zu einer allgemein akzeptierten Strategie, die von einer Vielzahl von Organisationen und Sektoren wie Telekommunikations- und Finanzinstituten usw. bevorzugt wird. Viele Organisationen, die das Nachfragemanagement für indirekte Ausgabenbereiche verwenden, verwenden den Ansatz auch für kompliziertere Ausgabenkategorien wie Reisen , direkte Materialien und Technologie.